Eigenes Geschäft - Geschäft für Tanzbedarf: Eintrittsschwelle von 20.000 USD

Tourismus und Sportgeschäft Waren für den Sport- und Tourismushandel Einzelhandel

Es war nicht einfach, für Tanzschuhe zu werben, als niemand in der Tanzwelt. Dennoch ist sich Vadim sicher, dass dieser Nachteil leicht zum Vorteil wird. Schließlich sollte jeder sein eigenes Ding machen, einen Tänzer - zum Tanzen, einen Verkäufer - zum Verkaufen. Mit einem Betrag von 20.000 USD können Sie in einem Jahr einen Gewinn von 75.000 USD erzielen.

Persönliches Konto

„Nach meinem Abschluss an der Academy of Light Industry habe ich immer versucht, mit Schuhen zu arbeiten. Nach seinem Abschluss an der Universität im Jahr 1995 arbeitete er im Zentrum der Modeentwicklung im Haus der Schuhmodelle, erinnert sich Vadim, die Idee, ein eigenes Geschäft mit nicht einfachen, sondern zufällig entstandenen Tanzschuhen zu eröffnen. Auf einer der Fachausstellungen sah ich Tanzschuhe, die Qualität der Produkte gefiel mir, dann traf ich mich mit dem Hersteller. So entstand die Idee, Wissen zu verbinden und sich in etwas Neuem zu versuchen, nämlich im Handel. “

Obwohl Vadim nie gern tanzte, wagte er sich in Tanzschuhe. „Ich wusste nicht, was Tanzschuhe sein sollten, aber ich hatte eine gute Vorstellung davon, was ein hochwertiges Produkt sein sollte, damit es zuverlässig funktioniert“, erinnert sich der junge Mann. Der Zulieferer zeigte Sympathie für den Nachwuchs und bot an, Schuhe zum Verkauf anzubieten. Und der Unternehmer eröffnete sein erstes Geschäft „Vadim Tamkovich. Alles zum Tanzen. " Das Datum dieses bedeutenden Ereignisses - 18.08.2013 - schien Vadim ein gutes Zeichen zu sein.

Das Tanzgeschäft der gemieteten 15 qm. m in einem der Einkaufszentren der Hauptstadt. Aber denken Sie nicht, dass sich die Kunden sofort nach der Eröffnung des Geschäfts anstellen. Da Vadim eng gegliederte Waren anbot, musste er selbst nach potenziellen Käufern suchen. Nachdem er mehrere Koffer mit Schuhen gepackt hatte, ging Vadim „zu den Leuten“. Er besuchte Tanzschulen, Kurse, Wettbewerbe, demonstrierte seine Waren und verteilte Visitenkarten.

„Zuerst habe ich bei der Arbeit militärisch die Methode des quadratischen Bombardements angewendet. Das heißt, er ging mit seinen Schuhen in Clubs wie ein Hausierer. "Es war unrealistisch, mich im Büro zu erwischen", bemerkt Vadim, "aber dann habe ich einen schwerwiegenden Fehler gemacht, Kiew nicht gemeistert, ich bin in die Regionen geeilt, und das war es nicht wert, getan zu werden."

Es war nicht einfach, für Tanzschuhe zu werben, als niemand in der Tanzwelt. Dennoch ist sich Vadim sicher, dass dieser Nachteil leicht zum Vorteil wird. Schließlich sollte jeder sein eigenes Ding machen, einen Tänzer - zum Tanzen, einen Verkäufer - zum Verkaufen. Die an der Akademie gewonnenen Erkenntnisse halfen nicht nur bei der Auswahl der Schuhe. In der Kommunikation mit Kunden erkannte Vadim ihre Wünsche und erklärte in der Sprache des Herstellers, was und wie am besten zu tun ist.

Allmählich begannen die Tänzer, Vadims Laden zu besuchen, und sehr schnell sah er sich der Notwendigkeit gegenüber, das Warenangebot zu erweitern. Tatsache ist, dass die Leute alle Tanzzubehörteile in einem Geschäft kaufen möchten und nicht in speziellen Schränken herumlaufen und die richtigen Dinge auswählen möchten.

Glücklicherweise gab es keine Probleme, Anbieter von Spezialkleidung und Tanzzubehör zu finden. „Die Produkte der einheimischen Handwerker haben fast die gleiche Qualität, ich musste nur jemanden finden, der die beste Kombination aus Preis und Qualität hat“, sagt Tamkovich.

Zwei Jahre später wuchs das Tanzgeschäft und Vadim wagte sich an die erste große Investition - den Kauf von Räumlichkeiten für ein Geschäft. Der Unternehmer zog vom Einkaufszentrum in eine kleine Wohnung von 60 Quadratmetern. m im Erdgeschoss eines Hochhauses. Im Jahr 2001 kostete das neue "Büro" für heutige Verhältnisse einen lächerlichen Betrag - nur 18 Tausend.

Jedem das Seine

Der Markt für Tanzschuhe ist in drei Preiskategorien unterteilt: die erste - bis zu 50 USD pro Paar, die zweite - bis zu 100 USD und die dritte - bis zu 150 USD. Produkte von V.T. Alles zum Tanzen “ist teuer. Und obwohl es alles bietet, was für klassische Tänze benötigt wird, sind Schuhe die Basis des Sortiments.

Zunächst entschied sich Vadim für eine Preiskategorie und konzentrierte sich auf professionelle Tänzer und den höchsten Preis. Zum einen, weil Profis Stammkunden sind, was man von Amateuren nicht sagen kann. Diese Kategorie von Tänzern wird oft aktualisiert. Das Prestige von Kleidung und Schuhen spielt für professionelle Tänzer eine wichtige Rolle. „Gutes kann nicht billig sein“, ist Vadim überzeugt, „meine Kunden sind der gleichen Meinung. Billiges Equipment funktioniert nicht sehr gut, um das Selbstwertgefühl einer Person zu steigern. Und die Frage des Selbstwertgefühls und des Prestiges ist für meine Kunden sehr relevant. “

Mehr als einmal musste Vadim beobachten, wenn Kunden mit großem Interesse sehr teure Dinge in Betracht ziehen und billige überhaupt nicht bemerken. „Je teurer das ausgestellte Produkt ist, desto mehr Aufmerksamkeit wird es erregen. Es ist keine Tatsache, dass er aufgekauft wird, aber er wird definitiv an Kunden interessiert sein “, ist sich Vadim sicher.

Käufer sind kreativ und meistens nicht arm. Obwohl sie in den letzten drei Jahren viel anspruchsvoller geworden sind. War es früher genug, zwei Paar Schuhe in der gleichen Größe anzubieten, sind es jetzt nicht weniger als vier bis fünf. „Wenn ich einen Kunden in der Regel anschaue, stelle ich auf den ersten Blick fest, ob er problematisch ist oder nicht und was er mag“, sagt Vadim. - Das Wichtigste in dieser Angelegenheit ist, dass Sie sich nicht auf den Kopf setzen und eine gute Beziehung aufrechterhalten. Im Falle von Problemen versuche ich, alles friedlich zu regeln, die nicht passenden Schuhe abzuholen oder das Geld zurückzugeben. " Der Kundenkreis von Vadim ist konstant. Wenn Anfänger auftauchen, vor allem aufgrund der Empfehlungen von Stammgästen oder nach dem Studium der Website. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht Vadim Anzeigen für sein Geschäft in Fachpublikationen.

Aus dem Stand heraus

Wadim beklagt sich nicht über den Mangel an Käufern. Obwohl Saisonalität im Geschäft vorhanden ist. Der Rückgang der Verbraucheraktivität ist von März bis August zu beobachten. In den verbleibenden Monaten besuchen Kunden das Geschäft häufig, da für dieselben Tanzschuhe für das Jahr mindestens zwei Paare erforderlich sind. Ein selbstbewusster Profi kauft für jeden Wettbewerb ein neues Paar.

Die Wettbewerber sind ebenfalls in Alarmbereitschaft, verursachen jedoch keine großen Probleme. Schließlich versucht jeder Verkäufer, mit seinem Kundenkreis zusammenzuarbeiten. Einige verkaufen Zubehör für Gesellschaftstanz, andere für klassische Tänze, und einige konzentrieren sich auf ein enges Segment orientalischer Tänze. Und die Kaufleute selbst sind nicht viele in diesem Geschäft. In Kiew gibt es nur etwa 8 Geschäfte.

In Bezug auf das Tanzgeschäft glaubt Vadim, dass es für jeden Anfänger verfügbar ist. Wenn Sie erfolgreich sein möchten, wählen Sie die Kategorie der potenziellen Kunden und bemühen Sie sich, sie zu gewinnen. Die Suche nach Herstellern von Kleidung und Schuhen ist kein Problem. Im Frühjahr und Herbst finden Fachausstellungen statt, auf denen Hersteller und Exporteure ihre Produkte ausstellen.

Um einen Tanzladen aufzubauen, braucht man nicht so viel. Nehmen Sie zum Beispiel einen amateurorientierten Laden. 20.000 US-Dollar reichen aus, von denen 6.000 US-Dollar für den Kauf von Schuhen verwendet werden. Für diesen Betrag können ca. 200 Paare gekauft werden. Die nächste Phase ist der Kauf von Trainingskleidung - weitere 5.000 USD. Dieser Betrag beinhaltet den Kauf von 15 Röcken für den "Standard", 20 Röcken für den "Latina" und 20 Kleidern für den "Junior". Und auch 15 Herrenhosen und T-Shirts. Auf das dazugehörige Zubehör im Tanzshop können Sie nicht verzichten: Schuhputzbürsten, Dehnungsstreifen, Hautpflegeprodukte und Einlegesohlen. Ihr Kauf wird weitere 4.000 USD erfordern. Mit einem Aufschlag von 50% auf all diese Dinge wird sich das Geschäft in sechs Monaten amortisieren können. Der schwierigste Teil dieses Geschäfts ist der Einstieg. Schließlich sind sich die Käufer im Anfangsstadium des Auftretens eines neuen Geschäfts noch nicht bewusst. Durch die Erweiterung des Sortiments kann der Gewinn innerhalb eines Jahres verdoppelt oder sogar verdreifacht werden. Natürlich hängt vieles von der Fähigkeit ab, Waren zu verkaufen. Ich habe es geschafft, 50% der gekauften Waren in einem Monat zu verkaufen. Ich habe einen Gewinn von 6, 25 Tausend US-Dollar erzielt.

Speichern Sie nicht, wenn Sie beim Erstellen einer Site ein neues Geschäft eröffnen. Es kostet ungefähr 1 Tausend US-Dollar. Wenn Sie einen Raum von 40 Quadratmetern mieten, erhalten Sie 4 Tausend US-Dollar pro Monat. Die Hauptsache ist, dass es ein lebhafter Ort mit einer großen Menschenmenge sein sollte.

Das Sparen in der Anfangsphase kann nur von Mitarbeitern durchgeführt werden, die alles auf die Schulter nehmen, angefangen beim Kauf von Waren bis hin zu deren Werbung und Umsetzung. Auch die Art der Verteilung von Werbekarten, die Vadim früher verwendete, sollte nicht vernachlässigt werden. Schließlich gibt es nicht so viele Läden auf dem Markt, und für den Verbraucher ist immer etwas Neues von Interesse. Und die Tatsache, dass Tänze populär sein werden, hat meter Tamkovich keinen Zweifel. In der Tat suchen die Menschen in unserer Zeit, in der Workaholism die Norm des Lebens ist, nach einer Verkaufsstelle, und oft tanzt diese. „Die Menschen träumen von hohen Idealen, und Tanzen hilft, ihnen näher zu kommen“, sagt Vadim.

Quelle: Contracts.ua

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten