Eigenes Geschäft: Herstellung und Installation von Lüftungssystemen

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Lüftungssysteme sind eine Reihe von Geräten, die dazu bestimmt sind, Luft zu verarbeiten, zu transportieren, zu entfernen und zuzuführen, um akzeptable meteorologische Parameter des Mikroklimas und der sauberen Luft im Raum oder in einem bestimmten Bereich sicherzustellen.

Lüftungssysteme werden nach Luftbewegungsmethode und Verwendungszweck klassifiziert. Im letzteren Fall gibt es Absaugsysteme, die den Raum mit Frischluft versorgen, Absaugsysteme, die die verschmutzte Luft aus dem Raum entfernen, und Luftschleier, die in der kalten Jahreszeit das Eindringen von Kaltluft durch offene Öffnungen und Türen von öffentlichen und industriellen Gebäuden verhindern. Versorgungslüftung gilt unter anderem als teurer. Dieses System ist kompakt: Alle Elemente sind in einem schalldichten Monoblock zusammengefasst, sodass solche Installationen auch in Wohngebieten verwendet werden können und auf Balkonen platziert werden können.

Abluftanlagen gelten als etwas weniger effektiv als die Versorgung. Derartige Systeme werden in der Regel in Werkstätten eingesetzt, in denen schädliche Produkte erzeugt werden, bei denen giftige Stoffe in die Luft gelangen. Solche Räume sind mit einem Gesamtsystem ausgestattet, das aus mehreren verschiedenen Abluftventilatoren besteht. Bei der Installation werden zur zusätzlichen Sicherheit zusätzliche Lüftungsgitter verwendet, um zu verhindern, dass verschiedene Fremdkörper in den Lüftungsschacht gelangen.

Lüftungssysteme beider Typen können auch allgemein und örtlich sein. Die ersten sollen die Luft gleichmäßig im Raum zuführen und abführen, um eine Luftumgebung mit bestimmten Parametern zu schaffen, und die lokalen sollen die Luft an Orten abführen, an denen sich Schadstoffe bilden, damit sie sich nicht im Raum ausbreiten. Lokale Versorgungssysteme dienen der Frischluftversorgung von Arbeitsplätzen. So entsteht im Produktionsraum eine sogenannte „Luftdusche“, bei der die Luftparameter den hygienischen und hygienischen Anforderungen entsprechen.

Bei der Luftbewegung wird zwischen natürlichen und mechanischen Lüftungssystemen unterschieden. Im ersten Fall ist die Luftbewegung auf die unterschiedlichen Dichten der inneren (erwärmten und leichteren) und äußeren (kalten und schwereren) Luft zurückzuführen. Diese Art der Belüftung wird für Küchen und Bäder in Wohngebäuden eingesetzt. In mechanischen Lüftungssystemen wird die Luft von einem Ventilator destilliert, der von einem Elektromotor angetrieben wird. Derartige Lüftungssysteme sind weiter verbreitet, da ihr Wirkungsradius wesentlich größer ist und der Kanalquerschnitt bei gleicher Leistung kleiner ist, was durch die höhere Luftgeschwindigkeit erreicht wird (natürliche Luftkanäle überschreiten zum Vergleich 2 m / s nicht, und in mechanischen Kanälen können es bis zu 20 m / s sein).

Im Gegensatz zu den eigentlichen Lüftungssystemen sind die in ihnen verwendeten Luftkanäle wesentlich vielfältiger. Alle von ihnen werden aus verschiedenen Gründen klassifiziert: je nach der Querschnittsform der verwendeten Rohre (rund und quadratisch); je nach Material der Luftkanäle (Stahl, Gummi, Kunststoff, Polyester, Aluminium); nach Eigenschaften (feuerfest und flexibel); nach Befestigungsart der Elemente (Nippel und Bolzen); Steifheit (flexibel und starr).

Es gibt zwei Hauptgeschäftsarten in diesem Bereich. Einige Unternehmer eröffnen die Produktion von Luftkanälen, für die eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, deren genaue Liste von der Art der hergestellten Systeme und den verwendeten Technologien abhängt. Die einfachsten in der Herstellung sind runde oder quadratische Kanäle, die aus Aluminium- oder Stahlblech bestehen. Sie haben die größte Verbreitung erhalten. Ihre Beliebtheit ist auf den niedrigen Preis und die Vielseitigkeit zurückzuführen. Gebläse dieses Typs werden für Lüftungssysteme von öffentlichen Gebäuden, Büros, Industrieunternehmen und jeglichen Räumlichkeiten verwendet, unabhängig von ihrem Zweck und ihrer Fläche.

Flexible Leitungen sind schwieriger herzustellen, was zu höheren Kosten führt. Typischerweise werden Luftkanäle dieses Typs in Fällen verwendet, in denen es nicht möglich ist, einen starren Luftkanal zu verlegen, sowie in Räumen mit einem aktiven Medium zum Ablassen von Säuredämpfen und heißer Luft. Die Herstellung von Luftkanälen erfordert große Investitionen. Wenn daher kein ausreichendes Startkapital zur Verfügung steht, können Sie mit der Herstellung und Installation von Lüftungssystemen selbst beginnen.

Um solche Dienstleistungen erbringen zu können, ist es erforderlich, die Genehmigung für die Herstellung von Lüftungssystemen und deren Montage einzuholen und einen Raum unter einer Werkstatt mit einer Fläche von etwa 30 Quadratmetern zu mieten. Zähler mit allen notwendigen Kommunikationsmitteln, kaufen oder mieten Sie die notwendige Ausrüstung (eine Plasmaschneidemaschine für Metall, eine Abkantpresse, Klapptische und eine Schleifmaschine), kaufen Sie Arbeitsgeräte (Scheren zum Schneiden von Metall, Schraubendreher, Zangen, Schleifscheiben), finden Sie Lieferanten von Blech und Befestigen, Arbeiter einstellen, werben und aktiv nach Kunden suchen.

Unabhängig davon, welche Lüftungssysteme Sie installieren möchten, müssen diese gemäß allen geltenden Normen hergestellt werden. Daher treten hier die Qualifikationen Ihrer Mitarbeiter und deren Berufserfahrung in den Vordergrund. Design und Installation sollten von kompetenten Fachleuten mit langjähriger Erfahrung in diesen Bereichen durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen sie über die Fähigkeiten verfügen, mit speziellen Computerprogrammen zu arbeiten, die die Zeit für die Projektentwicklung verkürzen und deren Genauigkeit erheblich steigern können.

Am kostenintensivsten ist der Entwurf eines Lüftungssystems und dessen anschließende Installation. Alle vorläufigen Berechnungen und die tatsächliche Installation des Systems sollten mit hoher Genauigkeit durchgeführt werden, da davon die Qualität und die Bedingungen seines Betriebs sowie die Reputation Ihres Unternehmens und die Anzahl Ihrer Kunden abhängen. Der Installationsprozess von Lüftungssystemen umfasst mehrere grundlegende Schritte. Wenn der Raum vollständig ausgestattet ist, wird zunächst die Planung durchgeführt: Es werden verschiedene zulässige Zonen für die Anordnung aller Strömungs- und Abluftelemente des Systems festgelegt, eine Anordnung der Luftkanäle erstellt, die Parameter der erforderlichen Lüftungsgeräte berechnet und eine Liste der erforderlichen Lüftungsgeräte erstellt.

Die fertige Ausführung des Lüftungssystems ist in allen Fällen zugelassen. Dann werden zum Verlegen von Luftkanälen Schrägen und Aussparungen in den Wänden erzeugt. In der dritten Phase beginnen die Installation des Systems selbst und die Anordnung der Kanäle. In der letzten Stufe wird die automatische Lüftungssteuerung angeschlossen.

Diese Zusammenarbeit des Auftragnehmers mit Kunden endet jedoch oft nicht dort. Unternehmen, die an der Installation von Lüftungssystemen beteiligt sind, führen auch routinemäßige Inspektionen durch, identifizieren Mängel und ersetzen veraltete Lüftungsgeräte durch neue.

Fachleute raten, zwei Punkte besonders zu beachten. Von großer Bedeutung ist das automatische Bedienfeld selbst sowie die Lage der Kanäle. Der zukünftige Standort von Lüftungsanlagen wird in der Regel bei der Entwicklung des Bauvorhabens berücksichtigt. In einigen Fällen ist ein separater Raum zur Belüftung vorgesehen. Außerdem ist die Position der Kanäle auf dem Grundriss angegeben. Aus diesem Grund bemühen sich die meisten Unternehmen, die Dienstleistungen für die Herstellung von Lüftungssystemen erbringen, sehr darum, Partner unter den Bauunternehmen zu finden, und einigen sich darauf, ein Gebäude bereits zu Beginn seiner Errichtung mit Lüftungssystemen auszustatten.

Die meisten kleinen Firmen kaufen alle Komponenten für Lüftungssysteme - von Metallsystemen bis zur Elektronik (die beispielsweise in Dunstabzugshauben verwendet wird) - im Ausland, hauptsächlich in China. Dies ist oft billiger als die Anschaffung der notwendigen Materialien in unserem Land. Es ist jedoch zu beachten, dass die Lieferung von Bauteilen aus dem Ausland viel Zeit in Anspruch nimmt. Daher ist es besser, diese im Voraus und in großen Mengen zu bestellen, was die anfänglichen Investitionen in die Unternehmensorganisation erhöht.

Die Hauptkunden von Unternehmen, die an der Installation von Lüftungssystemen beteiligt sind, sind Baufirmen und Einzelpersonen. Um Kunden zu finden, benötigen Sie einen eigenen Mitarbeiter - einen erfahrenen Vertriebsspezialisten. Darüber hinaus ist es wünschenswert, dass mindestens zwei Vertriebsleiter vorhanden sind: einer arbeitet mit juristischen Personen zusammen und der andere nimmt Aufträge von Privatkunden entgegen.

Erfahrenen Unternehmern wird empfohlen, eine eigene Website mit Preisen für ihre Dienstleistungen, Arbeitsbeispiele und Kontakte zu erstellen und in verschiedenen Verzeichnissen, auf Message Boards, auf lokalen Websites und in Foren aktiv zu werben. Rund 40% der Kunden kommen nach ihren Angaben genau zur Wende des Internets.

Erste Investitionen in die Gründung eines Unternehmens für die Herstellung und Installation von Lüftungssystemen werden auf mindestens 500 Tausend Rubel geschätzt. Dies beinhaltet Büromiete, Ausrüstung und eine Gehaltsabrechnung für Ihre wenigen Angestellten für die ersten zwei Monate.

Die Amortisationszeiten betragen je nach Auftragsvolumen 9 Monate. Darüber hinaus sind die Prognosen sehr günstig, da solche Dienstleistungen stark nachgefragt werden. Es muss berücksichtigt werden, dass dieses Geschäft (wie jedes andere in der Bauindustrie) vom Saisonalitätsfaktor abhängt. Die meisten Bestellungen gehen vom Frühjahr (je nach Region von März bis April) bis zum Ende des Herbstes und zu Beginn des Winters zurück. Im Winter sinkt der Gewinn eines kleinen Unternehmens deutlich. Größere Unternehmen können diesen Rückgang etwas ausgleichen, indem sie Komponenten für Lüftungssysteme - Gebläse und Verbindungselemente - selbst herstellen.

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Richtlinien für die Gründung eines Kleinunternehmens