Eigenes Geschäft: Second-Hand-Laden

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Viele Menschen haben den Wunsch, teure, markengerechte und einfach gut aussehende Kleidung zu kaufen. Solche Klamotten kosten jedoch oft viel und nur wenige Menschen können es sich leisten, sie gleich in einem Markengeschäft zu kaufen. Es gibt Menschen, die sind so eingeschränkt, dass sie oft nicht einmal billige Kleidung kaufen können. Alle von ihnen sind daran interessiert, Dinge zu deutlich reduzierten Kosten zu kaufen, und deshalb eröffnen Second-Hand-Läden, was "Second-Hand" bedeutet, dh Second-Hand-Kleidung. In Fragen des Handels mit einem Produkt wie Kleidung (das sich auf persönliche Gegenstände bezieht) ist die mit dem Eigentümerwechsel verbundene Kostensenkung sehr bedeutend. Natürlich wird eine beträchtliche Anzahl von Menschen niemals Kleidung tragen, die vorher niemand trug, aber es gibt diejenigen, die solche Dinge nicht verachten. Daher kann die Eröffnung eines Second-Hand-Ladens ein vielversprechendes Unterfangen sein.

Um zu beginnen, müssen Sie sich als Unternehmenseinheit registrieren. Es ist am einfachsten, sich als Einzelunternehmer zu registrieren, da dies nicht viel Zeit und Mühe kostet und nur geringe finanzielle Investitionen erfordert. Wenn die Registrierung einer juristischen Person erforderlich ist, empfiehlt es sich, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu registrieren, da in diesem Fall wie im Falle des Einzelunternehmers ein vereinfachtes Steuersystem zur Verfügung steht, bei dem höchstens 6% des Einkommens oder 15% des Einkommens übertragen werden betriebliche Tätigkeit als Steuern. Die Tätigkeit selbst fällt unter die Definition (OKPD 2) 47.79 Einzelhandelsdienstleistungen für Gebrauchtwaren in Geschäften. Nach der Registrierung können Sie sich an die zuständigen Behörden wenden, um deren Aktivitäten zu genehmigen. Zunächst müssen Sie sich an das Rospotrebnadzor wenden, das über den gesundheitlichen und epidemiologischen Zustand des Zimmers entscheidet. Sie müssen auch Genehmigungen von anderen Behörden, der Feuerwehr und anderen Regierungsbehörden einholen. Für den Handel mit gebrauchten Kleidungsstücken benötigen Sie eine Vielzahl von Genehmigungen und einen geeigneten Raum, der so ausgestattet ist, dass die eingegangenen Gegenstände desinfiziert werden können. Es wird immer noch Schwierigkeiten und Anforderungen in ihrer Arbeit geben, aber sie werden unten diskutiert.

Als nächstes müssen Sie Ihren Arbeitsort bestimmen. Sie können sich nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in den Schlafräumen der Stadt niederlassen. Wenn Sie in einem dicht besiedelten Gebiet arbeiten möchten, können Sie sogar mit mehr Gewinn rechnen. Wie auch immer, die Hauptkonsumenten sind einkommensschwache Bevölkerungsgruppen. Daher kann nicht davon ausgegangen werden, dass es im Stadtzentrum eine ausreichende Anzahl von Verbrauchern geben wird. Der Second-Hand-Laden kann einen anderen Bereich erfordern, Sie können einen relativ kleinen Laden eröffnen, der sich auf einer Fläche von 20-30 Quadratmetern befindet. In diesem Fall wird der Handel mit einer relativ kleinen Warenmenge abgewickelt, und ein solches Geschäft kann wirklich für eine kleine Anzahl von Besuchern ausgelegt sein, und die Reichweite wird sehr begrenzt sein. Es gibt Second-Hand-Läden, die sich auf einem großen Gebiet befinden, manchmal auf mehreren Etagen. Solche Läden verkaufen eine große Liste von Produkten, die für ganz unterschiedliche Menschen bestimmt sind.

Es gibt ein interessantes Merkmal in diesem Geschäft, das auf der Tatsache beruht, dass das Second-Hand-Geschäft anfangs nicht teuer aussehen sollte und nicht wie eine neu gestaltete Boutique eingerichtet werden sollte, auch wenn Markenartikel verkauft werden - sie werden billig an das Geschäft abgegeben und zu einem Schnäppchenpreis verkauft. Oft befinden sich Läden zu diesem Thema fast in Lagerräumen, die Anordnung ist minimal. Ein großes Geschäft kann sich auch auf dem Gebiet eines Marktes befinden, auf dem viel freier Raum und eine große Anzahl potenzieller Verbraucher vorhanden sind. In dieser Hinsicht kann relativ wenig Geld für die Einrichtung des Geschäfts ausgegeben werden, aber in jedem Fall wird Geld für die Ausrüstung benötigt. Dazu gehören einfache Handelsgeräte: Regale, Vitrinen, Spiegel, Kleiderbügel und ähnliche Geräte. Betrag - wie bei der Eröffnung eines durchschnittlichen Bekleidungsgeschäfts gibt es keinen großen Unterschied. Darüber hinaus - Maschinen für die Arbeit, das heißt, Computer und Peripheriegeräte, das heißt, für die Menge von 100 Tausend Rubel, können Sie das Second-Hand-Middle-Store komplett ausstatten.

Die Kosten für die Anmietung der Räumlichkeiten können sehr unterschiedlich sein und hängen von vielen Faktoren ab. Und Sie können viel sparen, wenn Sie ein Zimmer mit schlechten Reparaturen mieten, weil Sie es mindestens reparieren können und der Mietpreis bleibt. Auch die Stadt der Arbeit und die Lage in ihr beeinflussen den Mietpreis, in der Provinz wird der Mietpreis eine Größenordnung niedriger sein als in Megastädten. Übrigens macht die Eröffnung eines Second-Hand-Ladens nicht nur in Großstädten, sondern auch in Kleinstädten Sinn, und die Nachfrage in Kleinstädten ist manchmal noch höher.

Das Wettbewerbsniveau in diesem Geschäft ist relativ hoch, in jeder relativ großen Stadt gibt es viele Second-Hand-Läden, viele Unternehmen haben Handelsketten in dieser Richtung, und es kann für einen Neuling sehr schwierig sein, in den Markt einzusteigen und sich dort niederzulassen. Gleichzeitig kann nur ein Standort zu einem ernsthaften Wettbewerbsvorteil werden, da das Sortiment selbst in Geschäften desselben Netzwerks möglicherweise nicht vollständig zusammenfällt, da ein Unternehmer gezwungen ist, genau das zu handeln, was er erhalten hat, und keine Sammlungen abzuholen. Im Allgemeinen geht eine Person in der Regel in mehreren Läden mit gebrauchter Kleidung umher, bevor sie etwas für sich kauft. Daher hat der Standort des Ladens erhebliche Auswirkungen auf den Verkehr. Beispiel: Wenn Sie sich in einem Gebiet mit einer großen Anzahl potenzieller Kunden befinden, können Sie sich darauf verlassen, dass diese zunächst zum nächstgelegenen Geschäft gehen und erst dann, wenn dort nichts Passendes vorhanden ist, in ein anderes Geschäft aus zweiter Hand gehen. In einer kleinen Stadt kann ein solches Geschäft nicht sein, und daher wird die erste derartige Verkaufsstelle mit ziemlicher Sicherheit bei der Bevölkerung populär werden. Auch nachträglich hat das erste Geschäft, wenn die Geschäfte der Wettbewerber eröffnet werden, einen wichtigen Wettbewerbsvorteil, da es einen konstanten Kundenstamm aufbaut.

Als nächstes müssen Sie darauf achten, Lieferanten für Ihre Waren zu finden. In den meisten Fällen werden Kleidungsstücke von Großhandelslieferanten gekauft, die Waren von Menschen kaufen, die ihre alten Kleidungsstücke loswerden möchten. Viele Kleidungsstücke kommen aus dem Ausland nach Russland und verkaufen Kleidungsstücke nicht in getrennten Positionen, sondern in Säcken. Es besteht ein erhebliches Risiko, dass es unter einer großen Menge an Kleidungsstücken nur sehr wenige zum Verkauf geeignete Waren gibt. In der Regel ist nur die Hälfte der gelieferten Waren in Säcken in gutem Zustand und kann an den Endverbraucher verkauft werden. Und nur etwa 10% der Produkte sind von guter Qualität, so dass sie zu einem normalen Preis erhältlich sind und für eine große Anzahl von Verbrauchern interessant sein werden. Das heißt, ein erheblicher Teil der Waren wird auf natürliche Weise auf eine Deponie verbracht, der Kaufpreis lässt dies jedoch zu. Aus dem Ausland kann man wirklich sehr, sehr billige echte Marken und sogar gute Sachen bekommen, aber hier in vielen Fällen - wie viel Glück.

Die Kleidung selbst ist in einen einfachen, guten Zustand unterteilt, der in erster Linie für unerfahrene Kunden interessant sein wird, sowie in eine präzise Marke, die gerade deshalb wertvoll ist, weil sie Teil der Weltkollektionen ist. Übrigens ist es ziemlich schwierig, Kleidung der aktuellen Kollektion zu bekommen, das heißt, Mode im Moment. Normalerweise werfen reiche Leute Markenartikel genau dann weg, wenn sie aus der Mode kommen. Aber sie werfen sie in guter Qualität, was es Second-Hand-Läden ermöglicht, sie zu erhalten. Die Lieferanten selbst unterteilen es in vier Typen:

1. Kleidung der dritten Kategorie: abgenutzte, alte, abgenutzte Kleidung.

2. Kleidung der zweiten Kategorie: Dinge sind meistens von durchschnittlicher Qualität, aber sie kommen völlig ungeeignet zum Verkauf.

3. Kleidung der ersten Kategorie: wenig getragen, nicht zerrissen, sauber.

4. Extra, Luxus, Creme: Kategorien von Original-Kleidung von ausgezeichneter Qualität, auch minimal getragen oder sogar neu, auch mit Etiketten.

Sie können Lieferanten in jeder größeren Stadt finden, in der Regel bieten sie einen kleinen Prozentsatz von Kleidung aus dem Ausland an, hauptsächlich lokale Kleidung, die die Leute entsorgt haben. Heutzutage gibt es im Internet viele Angebote, gebrauchte Kleidung in großen Mengen zu kaufen, während Unternehmen Lieferungen aus Europa versprechen. Die Unternehmen selbst sind im Zollbereich tätig und bereiten Kleidung für den Verkauf vor, obwohl es häufig Fälle gibt, in denen niemand direkt mit dem Verpacken und Sortieren befasst ist, und dies muss der Unternehmer selbst tun.

Gemischte Kleidung wird in großen Säcken von 100 bis 200 kg verkauft. Ein Kilogramm Kleidung kann je nach Zustand und Art der Kleidung unterschiedlich viel kosten. Im Durchschnitt kostet ein Kilogramm Kleidung rund 500 Rubel. Ein Kilogramm "Creme" kostet ungefähr 900 Rubel, sie verkaufen es normalerweise in Säcken von nur 20-30 Kilogramm und manchmal sogar einzeln. Eine Suite für das gleiche Volumen kostet etwas weniger - etwa 600 Rubel, ist jedoch manchmal fast billiger als gemischte Kleidung. Da Kleidung je nach Gewicht verkauft wird, kann die Anzahl der Dinge in einer Tasche unterschiedlich sein, je nachdem, welche Art von Kleidung Sie kaufen müssen - Pelzmäntel und Winterjacken haben eine Größenordnung mehr Sommerhemden. In jedem Fall, auch wenn wir Kleidung der dritten Kategorie berücksichtigen, können Sie für 500 Rubel ein paar Dinge bekommen, von denen jedes für 100-200 Rubel verkauft werden kann. Das heißt, zehn gute Dinge nach ihrem Verkauf mit einem Gewinn werden die Kosten ihrer Akquisition decken.

Für die Werbung können Sie die Medien nutzen, Informationen über sich selbst in thematischen Portalen im Internet veröffentlichen und nach Möglichkeit eine eigene Website erstellen, auf der Sie Informationen über verfügbare Artikel veröffentlichen können. Die beste Werbung für ein solches Geschäft ist jedoch immer noch "Mundpropaganda", da Sie so den richtigen Ruf in der Bevölkerung erlangen können. Um im Geschäft zu arbeiten, ist nicht zu viel Personal erforderlich. Zusätzlich zum Unternehmer selbst können 3-4 Personen in einem relativ großen Geschäft arbeiten und zwei können ein kleines erledigen. Die Verantwortung der Mitarbeiter umfasst keine komplexen Abläufe, ihre gesamte Arbeit hängt von der Beratung ab. Es ist gut, wenn die Person bereits im Second-Hand-Bereich gearbeitet hat und die Qualität der Dinge und ihren Wert bestimmen kann. Auf diese Weise können Sie während der Beschaffung die empfangenen Waren genauer nach Kategorien auswählen. Das heißt, wenn der Unternehmer selbst die Dinge nicht versteht, ist es ratsam, einen Spezialisten zu finden, der ihm bei der Beschaffung hilft. Es ist besser, alle Geschäftsprozesse auszulagern, die nicht mit der Gewinnerzielung einer Organisation zusammenhängen. Dies umfasst die Buchhaltung, Steuer- und Rechtsberatung sowie die Gewährleistung der Sicherheit im Geschäft. All dies senkt die Kosten für die Wartung Ihres Geschäfts erheblich.

Das Einkommen des Geschäfts ergibt sich aus einer ausreichend großen Differenz zwischen den Anschaffungskosten und den Kosten der Waren im Geschäft. Das heißt, in diesem Geschäft gibt es einen recht hohen Spielraum für Kleidung, aber die Waren sind immer noch billiger, weil der Laden sehr billig wird. Es gibt Second-Hand-Läden, die direkt mit der Öffentlichkeit zusammenarbeiten und bei ihm Kleidung kaufen, vorausgesetzt, der Laden nimmt einen Prozentsatz des Verkaufs weg, dh die Person, die beschließt, den Gegenstand abzugeben, erhält nur dann Geld, wenn jemand anders ihn gekauft hat. Dies ermöglicht es Ihnen, Risiken zu reduzieren und nur mit guten Dingen zu handeln, da der Unternehmer die Ware nicht in einer Tüte erhält, sondern sofort alle seine Mängel sieht. Wenn Sie in diesem Format arbeiten, können Sie auch damit rechnen, dass gute Dinge kommen werden, denn es gibt Menschen, die aus dem einen oder anderen Grund gezwungen sind, gute, teure Kleidung loszuwerden.

Von einem Kilogramm Kleidung finden Sie im Durchschnitt 5 Dinge, die zu je 300 Rubel verkauft werden können. Auf dieser Grundlage liegt die Rentabilität des Umsatzes unter Berücksichtigung der Kosten für ein Kilogramm von 500 Rubel bei über 60%, was ein sehr guter Indikator ist, und wenn kein zu schwerwiegender Wettbewerb besteht, können Sie mit einer kurzen Amortisationszeit für ein solches Projekt rechnen. Das heißt, Sie können ungefähr 150.000 Rubel mit einem 100-Kilogramm-Sack verdienen, aber Sie müssen verstehen, dass dies ein durchschnittlicher Indikator ist, da gemischte Kleidung mit vielen ungeeigneten Kleidungsstücken zum Verkauf angeboten wird und Artikel aus einem Extra-, Luxus- oder Cremeposten häufig fast vollständig zum Verkauf geeignet sind.

Matthias Laudanum

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Plänen und Leitfäden für Kleinunternehmen

18.08.2013