Eigenes Restaurant in einer Kleinstadt: Vor- und Nachteile

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Ein Restaurant zu eröffnen ist ein Traum von vielen. Aber was tun für diejenigen, die außerhalb von Megacities leben? Lohnt es sich, ein Unternehmen in einer kleinen Stadt zu gründen und wie man die Institution in der Bevölkerung erfolgreich macht?

Kleinstädter haben vielfältige Möglichkeiten, sich selbständig zu machen. Hier sind die Kosten geringer, der Wettbewerb schwächer und die Organisation vieler Geschäftsprozesse einfacher. Sogar in einer kleinen Stadt kann man jetzt auf fast jedem Gebiet einen Weg finden, um anständiges Geld zu verdienen. In diesem Artikel versuchen wir herauszufinden, wie man ein Restaurant in einer kleinen Stadt eröffnet. Was sind die Besonderheiten? Was ist bei der Eröffnung zu beachten und lohnt es sich, ein Restaurant in einer Kleinstadt zu eröffnen?

Die Vorgehensweise zur Eröffnung eines Restaurants ist in allen Fällen gleich, unabhängig davon, an welchem ​​Ort es sich befindet.

Checkliste für die Restauranteröffnung:

  1. Beurteilung der Verbrauchernachfrage und der Wettbewerber;

  2. Wähle ein Konzept;

  3. Definieren Sie die Zielgruppe.

  4. Erstellen Sie einen Geschäftsplan.

  5. Wähle ein Zimmer;

  6. Design, Reparatur;

  7. Machen Sie ein Menü;

  8. Personal einstellen;

  9. Mit Lieferanten von Produkten zusammenzuarbeiten;

  10. Kauf von Ausrüstung und Möbeln;

  11. Werbekampagne planen und durchführen.

Um jedoch ein Restaurant in einer kleinen Stadt zu eröffnen, müssen Sie einige Nuancen berücksichtigen. Diese Funktionen können den Erfolg Ihres Unternehmens erheblich beeinträchtigen.

Die Besonderheiten der Gastronomie in Kleinstädten können als Bewertung der Vor- und Nachteile ihres Standorts dargestellt werden. Wir skizzieren also die Stärken und Schwächen des Projekts, achten auf wichtige Nuancen, um Fehler zu vermeiden.

Vorteile der Eröffnung eines Restaurants in einer kleinen Stadt:

1. Geringer Wettbewerb

Der Wettbewerb in Kleinstädten ist viel schwächer als in Großstädten. Dabei geht es nicht nur um die Anzahl der Betriebe, sondern auch um die Professionalität der Gastronomen. Man muss dieses Muster erkennen: In Cafés in kleinen Städten ist der Service schlechter, die Küche einfacher, die Konzepte sind begrenzt.

Wenn Sie neu in der Gastronomie sind, werden Sie in einem weniger wettbewerbsintensiven Umfeld eher Erfolg haben. Aus wirtschaftlichen Gründen ist die Eröffnung einer Einrichtung in einer Kleinstadt weniger riskant: Sie müssen kein Geld für Miete und eine leistungsstarke Werbekampagne ausgeben.

2. Weniger anspruchsvolle Gäste

Da die Konkurrenz in Kleinstädten gering ist, sind die Besucher lokaler Einrichtungen weniger anspruchsvoll. Wie kann man hohe Erwartungen an ein Café stellen, wenn die meisten Einheimischen nichts zu vergleichen haben?

Dies ermöglicht den Gastronomen, einige Artikel einzusparen, und eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, den Standort von Besuchern zu gewinnen. Denn wenn Sie die Erwartungen der Gäste übertreffen, bekommen Sie Stammkunden.

Unterschätzen Sie dennoch nicht Ihre Gäste. Selbst in den kleinsten Städten ist leckeres Essen für erschwingliches Geld eine notwendige Voraussetzung für regelmäßige Besuche in Cafés.

3. Weniger Investitionen in die Eröffnung

Wenn Sie in einer kleinen Stadt ein Café eröffnen, sparen Sie fast alle Ausgaben. Es wird günstiger sein, ein Zimmer zu mieten - und es ist übrigens einfacher, ein geeignetes Zimmer mit einer günstigen Lage im Zentrum zu finden. Da die Auslastung der Betriebe geringer ist, müssen weniger Möbel, Geräte und Mitarbeiter arbeiten.

In der Regel beträgt die optimale Anzahl der Sitzplätze in Kleinstädten 50 Sitzplätze.

Insgesamt stellt sich heraus, dass die Eröffnung einer Einrichtung in einer kleinen Stadt viel billiger ist. Wenn man in einer Großstadt kaum 2 Millionen Rubel antreffen kann, kann man hier sicher mit 500 Tausend Rubel in der Tasche beginnen.

4. Großartige Wirkung "Mundpropaganda"

Unabhängig davon, wie viele Werbemethoden angezeigt werden oder besser, hat Mundpropaganda noch nichts hervorgebracht. Und dieses Tool eignet sich besonders gut für das Restaurantgeschäft. In Kleinstädten ist die Verbreitung von Informationen durch Mundpropaganda viel effektiver, da hier jeder alles über sich weiß. Der Meinung eines Freundes wird mehr vertraut als einem einprägsamen Werbeschild. Ein weiteres Plus von Mundpropaganda ist, dass Sie kein Geld für Werbung ausgeben müssen, es geschieht als natürlicher Prozess. Aber damit es für Sie funktioniert, müssen Sie die Hauptbedingung sicherstellen - ein anständiges Niveau der Institution, die etwas zu erzählen haben wird. Denn Mundpropaganda kann genauso gut den Ruf einer Institution zerstören, wenn etwas schief geht. Deshalb sollten Sie die Messlatte behalten. Es ist oft zu beobachten, wie ein Restaurant sechs Monate nach der Eröffnung beginnt, die Preise zu erhöhen, die Frische der Gerichte zu vernachlässigen, die Servicequalität aufgrund der Fluktuation zu verringern usw. Sie sollten ein gutes Restaurant sein, keine Rolle spielen.

Und was bringt die Besucher dazu, über Sie zu sprechen? Erstens ist die Eröffnung einer neuen Institution für eine Kleinstadt bereits ein Ereignis, über das diskutiert werden kann. Zum anderen werden auch köstliche und ungewöhnliche Gerichte auf der Speisekarte zum Anlass. Drittens kann eine Person Ihre Einrichtung empfehlen, wenn Sie leckeres Essen zu erschwinglichen Preisen anbieten. Für die meisten ist die Erfüllung dieser beiden Kriterien entscheidend für die Entscheidungsfindung. Viertens ein interessantes Konzept, ein schönes Interieur, originelle "Chips" - auch eine Gelegenheit, die Institution selbst zu besuchen und sie Freunden zu empfehlen.

5. Weniger Bürokratie

Das Restaurantgeschäft ist eines der schwierigsten im Hinblick auf das Sammeln von Dokumenten. Die Liste der Papiere, die für den legalen Betrieb des Restaurants erforderlich sind, enthält viele Elemente. Diese Liste kann in verschiedenen Regionen variieren.

Aber auch nachdem Sie alle Genehmigungen gesammelt haben, enden die bürokratischen Verfahren dort nicht. Das Restaurantgeschäft wird von vielen Instanzen kontrolliert und natürlich bemüht sich jeder, mit einem Scheck zu Ihnen zu kommen.

Natürlich werden Sie das Problem der Schecks und Dokumente nicht lösen, wenn Sie ein Restaurant in einer kleinen Stadt eröffnen. Aber zumindest dein Leben vereinfachen. In der Regel ist die Zahl der Kontrollstellen in Großstädten höher und die Normen und Anforderungen sind strenger. Erfahren Sie hier mehr über die Dokumente, die zur Eröffnung eines Restaurants erforderlich sind.

6. Große Bedeutung im Leben der Stadt

In kleinen Städten ist das Unterhaltungsangebot und die Anzahl der Orte, an denen Sie Freizeitaktivitäten organisieren können, sehr gering. Daher ist die Eröffnung einer guten Institution ein wichtiges Ereignis im Leben der Stadt. Das Restaurant kann zu einem Ort der kulturellen Freizeitgestaltung und zu einer Plattform für interessante Veranstaltungen und sogar zu einer lokalen Attraktion werden.

Nachteile der Eröffnung von Restaurants in kleinen Städten

Jetzt wenden wir uns den Mängeln und Gefahren zu, die auf Gastronomen warten, die in kleinen Städten arbeiten.

  1. Kleinstädter essen seltener auswärts.

    Dies ist auf viele Faktoren zurückzuführen. Erstens sind die Einkommen in Kleinstädten niedriger, was bedeutet, dass die Menschen weniger Möglichkeiten haben, Geld für solche Unterhaltung auszugeben. Zweitens ist die Kultur der Gemeinschaftsverpflegung in Kleinstädten weniger entwickelt. Viele sind einfach nicht daran gewöhnt, dass man auswärts essen kann. Die Idee, dass ein Restaurantbesuch einen besonderen Anlass braucht - einen Geburtstag, eine Hochzeit und andere Feiertage - ist immer noch lebendig. In großen Städten ist alles anders: Sie können dort in der Bäckerei frühstücken, ein Geschäftsessen zum Mittagessen kaufen und abends zum Abendessen in ein Restaurant gehen. In Kleinstädten entwickelt sich eine Gastronomiekultur, die jedoch noch weit von den Gewohnheiten einer Metropole entfernt ist.

  2. Kleine Marktgröße

    Hier gilt eine einfache Regel: Je kleiner die Bevölkerung der Stadt ist, desto weniger potenzielle Besucher kommen in die Einrichtung. Darüber hinaus machen Faktoren wie niedrige Gehälter und ungeformte Essgewohnheiten den Markt sehr eng. Es mag den Anschein haben, dass der Gastronomen in kleinen Städten nichts zu fangen hat. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall.

    Eine kleine Stadt ist kein Satz für das Restaurantgeschäft. Erstens kann ein kleines, aber regelmäßiges Publikum hohe Einnahmen erzielen. Zweitens können Anwohner benachbarter Siedlungen zu Ihnen kommen. Wenn die Einrichtung gut ist, kann sie nicht einheimische Kunden anziehen.

  3. Kleiner Arbeitsmarkt

    Ein weiterer Nachteil, der die Arbeit erschwert, ist der Mangel an Mitarbeitern. Dieses Problem tritt auch in großen Städten auf, ganz zu schweigen von kleineren. Einen guten Koch in einer kleinen Stadt zu finden ist sehr schwierig. Und mit den Kellnern ist es nicht einfacher. In Großstädten nehmen Kellner Studenten mit, die in ihrer Freizeit Teilzeit arbeiten. Und wem soll man eine solche Position in einer kleinen Stadt anbieten, in der es keine Studenten gibt? Und es gibt nicht so viele junge Leute - alle streben nach großen Städten. Infolgedessen ist die Auswahl auf dem Arbeitsmarkt für einen Gastronomen eher dürftig.

  4. Mangel an Service

    Was verbirgt sich unter dem Begriff "guter Service"? Davon spricht jeder - in Referenzartikeln, in Besuchermeinungen, in der Werbung ... Aber die Vorstellung, dass dies tatsächlich ziemlich vage ist. Manchmal kann der Inhaber der Einrichtung selbst die Anzeichen für einen guten Service nicht klar ausdrücken, aber für das Personal ist es im Allgemeinen ein dunkler Wald.

    Guter Service ist entgegen der landläufigen Meinung nicht nur ein Lächeln und hilfsbereite Kellner. Dies ist ein schneller Service, eine angenehme emotionale Atmosphäre, immer sauberes Geschirr, gepflegtes Interieur. Hochwertiger Service ist also eine Kombination von Faktoren im Service, die einen günstigen Eindruck bei der Etablierung des Besuchers hinterlassen.

    Wir haben das Problem herausgefunden, einen guten Service zu "verstehen". Und dann entsteht eine andere - und das ist gerade für ein Café in kleinen Städten eigenartig. Bei den Vorteilen haben wir auf eine geringe Konkurrenz hingewiesen, aber es ist auch der Grund für die schlechte Servicequalität. Die Logik ist einfach: Der starke Wettbewerb zwingt uns, die Servicequalität zu verbessern, da sonst die Besucher zu einer anderen Institution abwandern. In einem Markt mit wenigen Teilnehmern kommt die Idee auf, „warum es komplizierter machen, wenn sie sowieso zu uns kommen, weil es sonst nirgendwo gibt“. Diese Art des Denkens ist falsch und eines Tages werden Sie sowieso "herumkommen".

    Die Erstellung eines Qualitätsservice ist ohne erhebliche Kosten möglich. Die Hauptsache ist, den Produktionsprozess richtig einzurichten.

  5. Unentwickelte Infrastruktur

    In vielen Städten ist es immer noch schwierig, alles zu finden, was für den reibungslosen Betrieb des Restaurants notwendig ist. Um dies zu gewährleisten, werden Zulieferer von Produkten, Spezialgeräten usw. benötigt. Das Ergebnis: Sie müssen Geräte aus der Ferne bestellen - was hohe Transportkosten bedeutet; Lebensmittellieferanten reisen in eine Großstadt, um Lebensmittel einzukaufen - und dies ist kostenpflichtig und mit teuren Zutaten verbunden. Es ist unglaublich, aber wahr: Manchmal variieren die Preise für Produkte von Lieferanten so sehr, dass es für ein Restaurant rentabler ist, mit großen Lieferanten aus einer Großstadt zusammenzuarbeiten, als von lokalen Lieferanten zu kaufen. Es ist billiger, obwohl es den Prozess verkompliziert.

    Ein weiterer Nachteil ist das unentwickelte Outsourcing-System. In großen Städten kann eine solche Arbeitsorganisation das Geschäft erheblich retten und vereinfachen. In einem Outsourcing-Restaurant können beispielsweise ein Buchhalter, eine Putzfrau und ein Verfahrenstechniker arbeiten. Dies gilt insbesondere bei geringem Arbeitsaufwand. In einer kleinen Stadt ist es jedoch unwahrscheinlich, dass Sie bestimmte Funktionen an das Outsourcing delegieren können. Sie müssen alle Spezialisten des Personals einstellen und ihnen fortlaufend die Gehälter zahlen.

    In diesem Zusammenhang kommen Gastronomen aus Kleinstädten auf die Idee, mehrere Betriebe auf demselben Gebiet zu eröffnen. Auf diese Weise können Sie Kosten für die Aufrechterhaltung von gering beschäftigten Mitarbeitern zuteilen und ihnen die volle Arbeitslast zur Verfügung stellen.

  6. Wenn Sie nicht vor Ort sind, müssen Sie umziehen

    Oft trifft man Gastronomen, die aus großen Städten fliehen, um ihr Geschäft in kleinere zu entwickeln. Sie erwarten, dass die Vorteile der Arbeit in einer kleinen Stadt das Geschäft einfacher und rentabler machen. Um jedoch direkt am Leben der Institution teilzunehmen, müssen Sie umziehen. Und nicht jeder wird sich dafür entscheiden. Machen Sie sich keine Illusionen über die Fernbedienung - nichts Gutes wird daraus. Der Restaurantbesitzer sollte immer auf dem Laufenden bleiben und aktiv am Leben seines Hauses teilnehmen. Andernfalls kann kein Erfolg erzielt werden.

    Es gibt kaum einen echten, kompetenten Manager in einer Kleinstadt, der die meisten seiner Aufgaben an ihn delegiert. Daher wird empfohlen, dass Sie Ihr Unternehmen dort entwickeln, wo Sie leben.

Tipps zur Eröffnung eines Restaurants in einer Kleinstadt

Einige Tipps für diejenigen, die beschließen, ein Restaurant in einer kleinen Stadt zu eröffnen.

Konzept . Auch ein Mini-Cafe mit unerfahrenen Besuchern braucht ein Konzept. Erstens hängt die Organisation der gesamten Einrichtung davon ab: Menü, Anzahl der Mitarbeiter, Einrichtung, Werbung usw. Zweitens macht ein interessantes Konzept Ihre Institution attraktiver und beliebter. Es gibt nicht so viel Unterhaltung in einer kleinen Stadt, daher kann ein Familienrestaurant mit Spielzimmer oder ein Jugendkunstcafé Ihr Vorteil sein und nicht nur Anwohner, sondern auch Gäste aus benachbarten Siedlungen anziehen.

Hier muss man jedoch eine Nuance erkennen. Originalität ist natürlich gut, aber man kann auch zu weit gehen. Denken Sie bei der Ausarbeitung eines Konzepts für Ihre Institution immer an Ihre Zielgruppe. Nicht jedes Konzept kann in einer kleinen Stadt Fuß fassen. Zum Beispiel ist ein chinesisches Restaurant mit teuren Gerichten nicht Ihre Option. Wie ein Restaurant mit molekularer Küche. In dieser Situation ist es wichtig, eine Lösung zu finden, die auf dem Markt originell ist, der Zielgruppe jedoch klar ist. Studieren Sie die Situation auf den Auslandsmärkten, auf denen neue Ideen und Konzepte von Gastronomieunternehmen zu uns kommen.

Was ist bei der Definition eines Konzepts noch zu beachten?

  • Denken Sie daran, dass Ihre persönlichen Vorlieben und Vorlieben zweitrangig sind. An erster Stelle steht die Meinung von Restaurantmarketing-Experten und die reale Situation auf dem Markt.

  • In den letzten Jahren waren Fast-Food-Betriebe sehr beliebt. Selbst in einer Krise entwickeln sie sich aktiv weiter. Heute verdienen sie demokratische Cafés und Restaurants. Dies gilt insbesondere für Kleinstädte.

  • Konzentrieren Sie sich bei der Auswahl eines Konzepts auf die Verbrauchernachfrage. Was fehlt momentan in deiner Stadt? Welche Betriebe in Ihrer Stadt sind am häufigsten besucht? Sie können eine Umfrage durchführen: bei Freunden und Bekannten, in sozialen Gruppen der Stadt, in Stadtforen. Sammeln Sie also Informationen darüber, was jetzt gefragt ist. Möglicherweise ist jedes Format für Ihre Stadt geeignet. Die Eröffnungsanweisungen finden Sie auf clogicsecure.com: Café-Kuchen, Café-Pfannkuchen, Pizzeria, Café-Knödel, Grill.

Features-Menü. Der Erfolg eines Restaurants in einer kleinen Stadt hängt weitgehend von den Stammkunden ab. Deshalb sollten Sie Institutionen eröffnen, deren Gerichte Sie regelmäßig essen möchten, und nicht nur zum Spaß versuchen. Erstellen Sie ein Menü, das auf dieser Regel basiert.

Lage In einer kleinen Stadt konzentriert sich das ganze aktive Leben auf das Zentrum. Hier befinden sich normalerweise Parks, Geschäfte und andere Freizeiteinrichtungen. Irgendwo in der Gegend müssen Sie einen Platz für Ihr Restaurant finden. Der Mietpreis wird in jedem Fall demokratisch sein, also nicht sparen. Ein ausgewählter Ort bringt Ihnen viele Besucher und senkt die Werbekosten.

Preise Hohe Preise schrecken Besucher ab. In kleinen Städten ist das Einkommen der Bevölkerung gering, und nicht jeder ist bereit, einen beeindruckenden Betrag aus seinem Budget auszugeben, egal wie schön Ihre Einrichtung ist. Daher ist es besser, auf erschwingliche Preise zu setzen. So gewinnen Sie den Kunden und erhalten Einnahmen durch regelmäßige Besuche.

Zusatzleistungen . Stellen Sie sicher, dass Sie zusätzliche Dienstleistungen in Ihre Einrichtung aufnehmen. Sie können weitere 30-40% Gewinn bringen. Über welche Dienstleistungen sprechen wir? Bankette oder Kinderfeste (je nach Konzept der Institution), Zustellung (der Service ist auch in kleinen Städten relevant, da Produkte in der Regel einen Rabatt erhalten). Auch der Take-Away-Service wird in letzter Zeit immer beliebter. Dies ist eine großartige Option für Besucher, die Gerichte zu einem ermäßigten Preis kaufen, und für Sie, da Sie in diesem Fall keine Zustellung arrangieren müssen, sich keine Sorgen um den überfüllten Raum machen müssen usw. Daher können Sie über Zusatzleistungen nicht nur verdienen, sondern auch die Arbeit mit deren Hilfe vereinfachen.

Ein Restaurant in einer kleinen Stadt zu eröffnen und erfolgreich zu machen, ist eine echte Sache. Im Vergleich von Groß- und Kleinstädten als Plattform für das Gaststättengewerbe ist eine eindeutige Einschätzung schwierig. In einer kleinen Stadt viel einfacher und billiger, aber eine große Stadt eröffnet viel größere Perspektiven. In beiden Fällen müssen Sie jedoch jede Phase der Eröffnung der Einrichtung sorgfältig planen und den gesamten Prozess kontrollieren.

Erhalten Sie aktuelle Berechnungen für einen Geschäftsplan

Evgenia Yurkina

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Richtlinien für die Gründung eines Kleinunternehmens