Ein schwieriges, aber rentables Fasanenzuchtgeschäft

* Für die Berechnungen werden die Durchschnittsdaten für die Welt 350 000 ₽ verwendet

Minimales Startkapital

45-50%

Rentabilität

3 Jahre

Payback

Immer mehr Menschen denken darüber nach, ihre eigenen Grundstücke zu organisieren. Wenn Sie noch kein Neuling auf diesem Gebiet sind und kein großes Startkapital haben, sind der Anbau von Gemüse, Obst und Beeren sowie die Geflügelzucht die geeignetsten Ansätze für den Beginn Ihrer Arbeit. Beim Vergleich dieser beiden Optionen ist die zweite kostengünstiger und kostengünstiger. Der Hauptnachteil ist jedoch das hohe Wettbewerbsniveau.

Um eine Mini-Farm für den Anbau und die Aufzucht von Geflügel wie Hühnern, Enten und Gänsen zu organisieren, sind weder viel Erfahrung noch erhebliche Investitionen erforderlich. Aus diesen Gründen sind immer mehr persönliche Nebengrundstücke mit dieser besonderen Art von Tätigkeit befasst. Wenn Sie die Geflügelzucht als ein Unternehmen betrachten, sollten Sie auf die Segmente achten, in denen der Wettbewerb gering ist oder fehlt. Hierzu zählen beispielsweise Fasanenzucht. Dieser Fall kann kaum als einfach bezeichnet werden. Das Züchten und Verkaufen von Fasanen hat seine eigenen Besonderheiten, einschließlich der Bildung eines Marktes von nahezu Null, es erfordert ziemlich hohe finanzielle Kosten und viel Geduld. Mit einem kompetenten Ansatz kann diese Aktivität jedoch einen guten Gewinn bringen.

Rentabilität des Fasanenzuchtmarktes

Sie müssen ein Fassadenzüchtungsunternehmen gründen, indem Sie die Nachfrage untersuchen und nach Produktvertriebskanälen suchen. Entscheiden Sie zunächst, in welcher "Form" Sie die Vögel verkaufen wollen. Fasane werden sowohl für Fleisch als auch für den Verkauf lebend angebaut. Im ersten Fall sind Ihre Kunden einige Restaurants, deren Speisekarte Wildgerichte enthält. Fasan ist zu exotisch und zu teuer, sodass er nicht in den Handel kommt.

Neben Restaurants kann ein Fasan nur für spezialisierte teure Supermärkte mit seltenen Produkten von Interesse sein, aber es gibt solche Einzelhandelsketten nur in großen Städten unseres Landes. Fasan wird auch exportiert, was jedoch zusätzliche Kosten und Probleme bei der Bearbeitung aller erforderlichen Dokumente mit sich bringt, und zum ersten Mal, wenn Ihre Farm existiert, können Sie kaum die erforderlichen Produktionsmengen bereitstellen.

Mit der kompetenten Organisation des Produktions-, Verarbeitungs- und Lieferprozesses von Produkten und einer Einigung über die Belieferung von Restaurants und Geschäften können Sie beim Verkauf von Fasanen von 400 bis 500 Rubel pro 1 kg helfen. Obwohl es sich lohnt zu erkennen, dass Gastronomen, die Fasane zu einem Preis von 1000 Rubel pro Kadaver kaufen können, sehr schwer zu finden sein werden. Und die von ihnen, in deren Menü es Wild gibt, bringen es in gefrorener Form aus Europa. Wenn Sie frisches Fleisch zum gleichen Preis anbieten können, sollten Sie die Liefervereinbarung in Ihrer Tasche berücksichtigen. Ihre Ausgaben für die ganzjährige Aufzucht und die Pflege von Fasanen werden sich jedoch dramatisch erhöhen.

Neben dem Anbau von Fasanen für Fleisch werden sie auch für den Stamm und für die Jagd gezüchtet und sind eine zusätzliche Einnahmequelle für eine bereits bestehende Geflügelfarm. Für die Fasanenjagd werden Forst- und Jagdbetriebe sowie Privatpersonen erworben. Die Fasanenjagd wird sowohl auf dem "Lockvogel" als auch auf dem eingeführten Fasan durchgeführt.

Im ersten Fall wird der Vogel unmittelbar vor der Jagd freigelassen. Im zweiten Fall wird der Fasan einige Zeit vor Beginn der Jagd ins Land gelassen, damit er sich an den natürlichen Lebensraum gewöhnen kann. Die letztere Art der Jagd ist bei Amateuren am beliebtesten, da es nicht sehr schwierig ist, einen domestizierten Vogel zu schießen, was nicht zum Auftreten von Jagdaufregung beiträgt.

Diese Richtung scheint zwar die vielversprechendste zu sein, aber hier können Sie auf einige Schwierigkeiten stoßen. Der Hauptnachteil ist, dass viele Jagd- und Forstunternehmen nicht in der Lage sind, eine große Anzahl von Vögeln zu kaufen. Und sie orientieren sich dabei vor allem an den Preisen und nicht an der Qualität. Fasane werden in den Fällen erworben, in denen auf dem Hof ​​ein Mangel an lebenden Vögeln festgestellt wird, der auf einen natürlichen Rückgang der Population in einem bestimmten Gebiet oder auf die intensive Jagd ihrer Jäger zurückzuführen ist.

Viele Jagdhöfe ziehen es vor, ihr eigenes Wild zu züchten, um Geld zu sparen. Somit können nur die Farmen, auf denen Jagdschießen stattfindet und keine eigenen Farmen Ihre Kunden werden. Der Widerspruch liegt in der Tatsache, dass eine solche Wirtschaft bei wohlhabenden Menschen beliebt sein sollte, die sich mit der Jagd beschäftigen. Es investiert viel Zeit und Geld in die Freizeitgestaltung seiner Besucher, kann ziemlich hohe Beträge für Vögel bezahlen, arbeitet aber, wie Sie sich vorstellen können, schon seit langer Zeit mit anderen Wildfarmen zusammen.

Schließlich ist es sehr wichtig, wo genau sich die Jagdfarm befindet, die das Wild von Ihnen erwirbt. Idealerweise sollte es in Ihrer Region sein, da sonst die hohen Transportkosten für die Geflügellieferung Ihren Verkaufsgewinn zunichte machen. Gleichzeitig sollte man nicht damit rechnen, regelmäßige Bestellungen von staatlichen Jagdhöfen zu erhalten. Und es gibt immer noch nicht viele private Bauernhöfe in unserem Land, und sie können sich immer noch nicht großer Beliebtheit rühmen.

Rechtliche Feinheiten des Geschäfts

In diesem Geschäft gibt es rechtliche Feinheiten. Selbst wenn das Wild auf einer Farm aufgezogen und dann in die Wildnis entlassen wurde, wird es Eigentum des Staates. Aus diesem Grund läuten viele Bauern ihre Vögel und gravieren auf dem Ring den Namen des Züchters. Dies gibt dem Jäger einerseits die Möglichkeit zu beweisen, dass der Vogel, den er getötet hat, gekauft wurde. Auf der anderen Seite kann der Bauer nach Abschluss der Jagd die überlebenden Vögel abholen und argumentieren, dass sie versehentlich aus der Voliere geflohen sind.

Wenn Sie Glück haben und eine Einigung mit einer großen Jagdfarm erzielen können, kann diese regelmäßig etwa hundert Vögel für eine Jagd bei Ihnen kaufen. Die Kosten für das "Schießen" eines Fasans liegen zwischen 800 und 1800 Rubel. Für eine Jagd kann der Veranstalter bis zu 150 Tausend Rubel zur Verfügung stellen.

Ein weiteres noch wenig verbreitetes, aber vielversprechendes Gebiet ist der Verkauf von Fasanen an private Zoos und Vogelsammler. Die Kosten für einen seltenen Sammlungsfasan können mehrere hundert Dollar betragen. Um jedoch solche Rassen züchten zu können, müssen Sie über umfangreiche Erfahrung mit diesem Vogel verfügen. Sie müssen also immer noch mit den häufigeren und weniger skurrilen Fasanenarten beginnen.

Die Zucht von Brutvögeln, die in der Tat von Baumschulen durchgeführt wird, ist die teuerste und langfristigste Option, obwohl sie viel Gewinn bringt. Stammesfasane werden von Landwirten und Unternehmern zu einem Preis von 1.500 Rubel pro Person erworben. Der Züchter sollte auf seinen Ruf achten und nur ganz gesunde und kräftige Vögel anbieten. Der Fasanenstamm ist nicht früher als im dritten Jahr gewachsen. Während dieser Zeit wird Ihr erstes junges Wachstum stärker und Sie können die Vögel in Gruppen sortieren, um zu bestimmen, welche Fasane zur Scheidung gehen und welche besser entfernt werden sollten.

Organisation einer Fasanenfarm

Da, wie oben erwähnt, die Hauptverbraucher von Fasanen und Käufer von lebenden Vögeln in der Nähe von Großstädten angesiedelt sind und die Transportkosten für die Lieferung von Fasanen sehr hoch sind, ist der optimale Ort für die Ansiedlung einer solchen Farm einem zahlungskräftigen Publikum näher. Viele Fasanenfarmen befinden sich in der Region Moskau, ihre Besitzer sind jedoch oft nicht weitsichtig, bemühen sich nicht, ihre Unternehmen auf moderne Qualitätsstandards umzustellen, und sind nicht in der Lage, ihre Produkte zu vermarkten. Betroffen vom Mangel an umfangreicher Erfahrung in diesem Bereich. All diese negativen Faktoren beeinträchtigen die Entwicklung dieser Branche in unserem Land erheblich.

Die Fläche des Geländes für den Bau von Gehegen hängt von der geplanten Population und dem Verwendungszweck des Vogels ab - sei es für den Verkauf auf Jagdhöfen oder zum Schlachten. Wildfasane brauchen im Gegensatz zu Geflügel mehr Platz: Sie fliegen gern. Autoren wissenschaftlicher Literatur empfehlen, mindestens zwei Quadratmeter pro Vogel zu legen, und im Frühjahr bis zu 12 Quadratmeter für jeden Fasan zuzuteilen. Diese Regel wird jedoch selten eingehalten. Auf Fasanenfarmen gibt es für eine Person in der Regel nur einen Quadratmeter.

Einer der teuersten Artikel ist der Bau von Volieren für Fasane, die für die Jagd und die Forstwirtschaft bestimmt sind. Ein solches Gehege für 550-600 Fasane mit einer Fläche von bis zu 4 Hektar kostet 125 Tausend Rubel. Die Wände des Fasaniums bestehen aus einem Metallnetz oder einem geschweißten Netz (letztere Option ist weniger traumatisch) mit einem großen Zellendurchmesser (jedoch nicht mehr als 2, 5 cm). Da in Gefangenschaft Fasane gut fliegen, ist die Voliere von oben mit einem Nylon-Fischernetz bedeckt. Es erlaubt dem Vogel nicht, außerhalb des Geheges zu fliegen, während es es nicht verletzt und das Sonnenlicht gut durchlässt. Vögel, die zur Jagd bestimmt sind, sollten schnell und schüchtern sein.

Fleischrassen sind unprätentiös und groß. Wenn Fasane für Fleisch gezüchtet werden, werden die Gehege kleiner oder enthalten sie sogar in kleinen Käfigen. Große Zellen werden nur für Brutbestände benötigt.

Unabhängig vom Verwendungszweck der Nutzvögel müssen zur Erhaltung der Jungtiere mehrere weitere kleine Volieren gebaut werden. Nach dem Bau der Gehäuse werden sie mit Bleichmittel behandelt und frühestens fünf Tage nach der Desinfektion besiedelt. Zusätzliche Ausrüstung erfordert Fütterer und Trinker, einen Brutkasten für Eier für 700 Stück (dies kostet ungefähr 100-120 Tausend Rubel, aber Sie können einen neuen Brutkasten für eine kleinere Anzahl Eier für 25-30 Tausend Rubel kaufen). Außerdem müssen Sie eine spezielle rote Brille für Vögel kaufen, um zu verhindern, dass sie aus Langeweile Federn reißen.

Fasanenpflege

Die Pubertät der Fasane findet im Alter von 11-12 Monaten statt. In der Voliere haben drei Frauen einen Mann. Fasan Männchen sind größer als Weibchen und werden mehr geschätzt. Alle ein bis zwei Tage legen die Weibchen ihre Eier ab. In der Gefangenschaft verlassen sie sie oft und lassen den Hahn wieder herein. Eier picken oder trampeln andere Vögel. Daher ist es notwendig, regelmäßig frische Eier zu sammeln und in einen Inkubator zu legen. Fasanenküken werden am 25.-35. Tag geboren.

Die ersten drei Wochen werden sie in einem Inkubator bei einer Temperatur von 38, 4 Grad aufbewahrt und dann auf 37, 8 Grad reduziert. Die optimale Luftfeuchtigkeit in den ersten drei Wochen beträgt 50-60% und steigt dann auf 75-80%. In den ersten Monaten werden Jungtiere in getrennten kleinen Gehegen gehalten, die von erwachsenen Vögeln isoliert sind. Sie füttern es mit einer fein gehackten Mischung aus Gemüse, Mehlwürmern und steil gekochten Hühnereiern. Milchküken werden mit sauberem Wasser gefüttert.

Erwachsene Fasane werden mit Futter für Masthühner PK-5 und PK-6 zu einem Preis von 10 Rubel pro Kilogramm gefüttert. Ein Individuum isst täglich bis zu 100 Gramm Mischfutter, was ein Vielfaches der täglichen Norm für gewöhnliches Hühnchen ist. Gleichzeitig nehmen Fasane an Gewicht zu: Am Ende des dritten Monats erreichen sie das Körpergewicht der Erwachsenen und können zur Schlachtung geschickt werden. Für die Jagd werden die Fasane noch einige Monate gefüttert, bis der Vogel sich verhäutet hat und ein "vorzeigbares" Aussehen annimmt. Der gesamte Wachstumszyklus von Fasanen dauert nicht länger als 4-5 Monate. Ein Erwachsener wiegt 1-2 kg. In fünf Monaten nimmt der Fasan an Körpergewicht zu.

Fasanenzucht

Experten raten dazu, Zuchtfasane für die Zucht von verschiedenen Züchtern (im Idealfall auch aus anderen Regionen) zu kaufen, da sonst ein hohes Risiko besteht, Hybriden und schwache Individuen zu kaufen, die nicht für die Zucht geeignet sind, da sie keinen guten Nachwuchs abgeben können. Ein Ei eines normalen Fasanen kostet je nach Monat 200-300 Rubel.

Fasane sind recht unprätentiös: Für eine normale Fortpflanzung genügt es, sie mit Bedingungen zu versorgen, die denen der Natur nahe kommen. Beobachten Sie während der Paarungszeit das Verhalten der Vögel: Die Weibchen akzeptieren das Männchen möglicherweise nicht, und das gesamte Gelege ist leer (unbefruchtet). Männchen sind jedoch oft selbst aggressiv gegenüber Weibchen, picken sie und reißen Federn. Damit sich Vögel vor aggressiven Verwandten verstecken können, raten Experten, auf dem Territorium des Geheges kleine Häuser zu bauen, in denen sich die Weibchen verstecken können, und sie auch zum Legen und Brüten von Eiern zu verwenden.

Im Gegensatz zu Hühnern rasen Fasane nicht das ganze Jahr über. Um die Befruchtung der Eier sicherer zu machen, wird das Männchen manchmal durch einen Fasan aus einer anderen Voliere ersetzt oder einfach ausgetauscht. Ist das Männchen hingegen übermäßig aktiv, so werden zusätzlich mehrere Weibchen mit ihm gepflanzt.

Während der Inkubation von Eiern durch weibliche Tiere wird nicht empfohlen, die Voliere häufig zu besuchen, um den Vogel nicht zu stören. Sie können pro Saison bis zu 25 Eier von einem erstjährigen Weibchen bekommen. Erwachsene Weibchen einzelner Rassen bringen pro Saison bis zu 40-70 Eier. Aber selbst ein Viertel Dutzend Eier ist viel mehr, als das Weibchen schlüpfen kann. Aus diesem Grund müssen zurückgelassene Eier rechtzeitig (sobald das weibliche Prikopet sie hat) eingesammelt und in den Inkubator gegeben werden. Letzteres zahlt sich trotz des niedrigen Preises bereits im ersten Monat aus, da der Anteil der Fasanenentnahmen relativ hoch ist (von 75%, wenn die Eier ordnungsgemäß gelagert werden). Kleine Farmen verwenden einheimische Hühner, um Fasaneier zu bebrüten.

Fasaneneier sind nicht nur essbar, sondern auch schmackhafter und gesünder als Hühnchen. Darüber hinaus werden sie für Diät- und Babynahrung verwendet, da sie nicht allergen sind. Ihr einziges Minus sind die hohen Kosten. Nicht jeder kann es sich leisten, Eier zu einem so hohen Preis zu kaufen. Mehr als die Hälfte der befruchteten Eier (bis zu 70%) verbleibt auf dem Bauernhof, und die restlichen 30% werden zum Preis eines Bruteis an Sammler und Amateure verkauft. Laut erfahrenen Geflügelzüchtern haben bekannte Züchter eine ein Jahr im Voraus geschriebene Schlupfei-Linie.

Kosten und Einnahmen einer Fasanenfarm

Im Durchschnitt werden 300 Rubel für die Haltung eines Vogels ausgegeben, und sein Marktwert liegt bei 900-1000 Rubel. Die Rentabilität des Fasanengeschäfts wird auf 45-55% geschätzt, was für die Geflügelindustrie ziemlich viel ist.

Für die Organisation einer Fasanen-Minifarm für 500 Tiere werden 350 Tausend Rubel benötigt. Dieser Betrag umfasst den Bau einfacher Gehege, den Kauf von Fasanenfleisch, Futtermitteln, Ausrüstung und Inventar, tierärztliche Leistungen (Impfung) und die Beschaffung von Unterlagen für den Verkauf von Fleisch. Übrigens ist es gerade der Papierkram, der für den Verkauf von Produkten und insbesondere für den Verkauf von Fasanen für Jagdfarmen am zeit- und kostenintensivsten ist. Unter günstigen Umständen können Sie zwar alle Ausgaben für die erste Saison zurückerhalten, aber Sie sollten nicht mit hohen Gewinnen rechnen.

Eine Farm mit zehntausend Fasanen wird eine beeindruckendere Summe kosten - 3-3, 5 Millionen Rubel. Die Amortisationszeit eines solchen Projekts wird auf mindestens drei Jahre geschätzt und vorausgesetzt, Sie können einen vollständigen Produktverkaufszyklus sicherstellen, dh Sie verkaufen nicht nur lebende Fasane und Kadaver, sondern auch deren Eier, Federn und Streu (Streu wird als Dünger verwendet). Wenn Sie sich auf Gastronomen konzentrieren, ist es ratsam, das Angebot schrittweise zu erweitern. In Gegenwart eines Absatzmarktes können Sie neben Fasanen auch Auerhuhn, Haselhuhn, Birkhuhn, Rebhuhn und Meeräsche züchten.

Erfahrene Unternehmer bieten verschiedene Möglichkeiten, um die Kosten einer solchen Produktion zu senken. Dazu gehört beispielsweise der Kauf nicht von Eiern, sondern von mindestens einem Tagesjungen; einen Wurm für die Eiweißfütterung züchten und den Broiler selbst füttern lassen; Austausch von überschüssigen Frauen gegen größere Männer (in Höhe von zwei Frauen gegen drei Männer). Einige Landwirte wenden nicht ganz ehrliche und legale Methoden an, indem sie einem teuren Fasan billigeres Perlhuhnfleisch geben, das viel mehr Eier als Fasane legt, oder indem sie eine halb legale Jagd für Privatpersonen auf eigene Faust arrangieren.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Richtlinien für die Gründung eines Kleinunternehmens