Farm Pig Business Plan

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Das Agrargeschäft gilt als eines der wichtigsten und vielversprechendsten in unserem Land, insbesondere angesichts der jüngsten politischen Ereignisse. Viele Unternehmer haben sich jedoch bereits zuvor mit diesem Bereich befasst, da er für eine Investition am besten geeignet ist. Tatsächlich bietet die Landwirtschaft eine Vielzahl von Möglichkeiten, darunter Viehzucht, Bienenzucht, Pflanzenbau und andere Bereiche. Darüber hinaus kann durch die Umstellung auf eine nahezu abfallfreie Produktion die Rentabilität deutlich gesteigert werden (dies gilt in erster Linie für die Tier- und Pflanzenproduktion). Wenn Sie beispielsweise Tiere für Fleisch züchten, können Sie je nach Art auch Milch- und Milchprodukte, Fleischprodukte, Wolle, Häute, Düngemittel usw. verkaufen.

Der Wettbewerb in der Landwirtschaft ist noch relativ gering. Unternehmer und Investoren sind verwirrt über die Notwendigkeit langfristiger Investitionen, bürokratischer Hürden, Probleme bei der Umsetzung ... Wie die Erfahrung vieler erfolgreicher Hersteller zeigt, zahlen sich all diese Investitionen bei ordnungsgemäßer Verwaltung schnell aus. Es ist kein Problem, Land zu sammeln und zu erwerben: In russischen Dörfern und Dörfern gibt es immer noch genügend leere Farmen. Die Landkosten beginnen bei 60 Tausend Rubel pro Hektar, aber die genaue Höhe hängt natürlich von der Region, dem Standort und der Fläche des Standorts ab.

Welches Agrargeschäft ist das rentabelste? In Bezug auf die Rentabilität der Schweinezucht gehören Analysten zu den Ersten. Diese Richtung ist vorteilhaft, da Schweine das Körpergewicht schneller erhöhen als andere für Fleisch gehaltene Nutztiere. Im Vergleich zu Rindern ist das Schweinewachstum 10-12 mal besser. Wenn der Landwirt kein Futter spart und die richtige Ernährung wählt, erreicht das junge Wachstum nach sechs Monaten ein Gewicht von 100 kg und kann geschlachtet werden. Schweine sind auch bekannt für ihre Fruchtbarkeit (in Bezug auf die Länge des Wachstumszyklus stehen Schweine nach der Geflügelzucht an zweiter Stelle), ihre relative Unprätentiosität und ihre Resistenz gegen verschiedene Krankheiten.

Es gibt drei Haupttypen von Schweinefarmen. Die erste umfasst große Industriekomplexe, die für große Bestände mit mehr als 12.000 Tieren ausgelegt sind. Die zweite Richtung sind große Farmen und landwirtschaftliche Betriebe, in denen Herden von 100 bis 12.000 Stück leben. Der dritte Typ schließlich sind persönliche Tochter- und Kleinbetriebe mit einem Viehbestand von bis zu 100 Tieren. In diesem Artikel werden wir das Verfahren zur Erstellung eines Geschäftsplans für kleine und mittlere Unternehmen betrachten. Ein langfristiger Geschäftsplan ist in jedem Fall erforderlich. Außerdem kann man nicht darauf verzichten, wenn man vorhat, Kredite aufzunehmen, Kredite aufzunehmen, an staatlichen Programmen zur Unterstützung einheimischer Produzenten teilzunehmen. Sie können die für die Einrichtung einer Schweinefarm erforderliche Landmenge vorab bestimmen, die Baukosten planen, den Bedarf und das Volumen der künftigen Produktion schätzen und die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren für Ihr Unternehmen berechnen.

Der Business Case für das Schweinegeschäft

Im Allgemeinen weisen Schweine eine Reihe von biologischen Merkmalen auf, die ihre Zucht zu einem rentablen Geschäft machen. Das Hauptmerkmal dieser Art ist die Fruchtbarkeit der Schweine: Eine Sau kann für einen Farrow bis zu 20 Ferkel (im Durchschnitt jedoch etwa 12) bringen. Bei anderen Haustierrassen sind die Raten zehnmal niedriger. Zum Beispiel bringt eine Kuh oder ein Mutterschaf normalerweise ein Kalb bzw. ein Lamm. Die Tragezeit (Tragzeit) bei Schweinen beträgt 114-115 Tage und die Fütterungszeit - 30 bis 60 Tage. So können Sie in nur einem Jahr von einer Sau mindestens zwei Abferkelungen und etwa 20-25 Ferkel bekommen. Dieser Indikator kann erhöht werden, indem die Saugdauer der Ferkel auf 30 Tage verkürzt wird. Das heißt, in nur zwei Jahren ist es durchaus möglich, fünf Abferkel und bis zu 60 Ferkel von einer Sau zu bekommen.

Die Frühreife von Schweinen erklärt sich durch ihre hohen Wachstumsraten. Das junge Wachstum wächst 10-12 mal schneller als das von Rindern. Ein Schwein wird mit einem Durchschnittsgewicht von 1, 2 kg geboren. In der ersten Lebenswoche verdoppelt sich sein Gewicht jedoch. Bei richtiger Fütterung erreichen sechs Monate alte Schweine ein Lebendgewicht von 100 kg oder mehr, so dass sie für Fleisch verwendet werden können. So beträgt die „Produktivität“ einer Sau aufgrund der von ihr mitgebrachten Nachkommen bis zu 3 Tonnen Fleisch pro Jahr, was fast das 3, 5-fache der vergleichbaren Indikatoren für Rinder übersteigt.

Trotzdem sind Schweine ernährungsphysiologisch recht sparsam. Für jedes Kilogramm Wachstum geben sie 30-35% weniger Futter aus als Rinder. Dies ist auf die bessere Verdaulichkeit der Nährstoffe zurückzuführen: Hühner nehmen beispielsweise nur ein Fünftel des Futters auf, Schweine mehr als ein Drittel.

Der Schlachtertrag (Schlachtkörpergewicht im Verhältnis zum Lebendgewicht) bei Schweinen beträgt 85% und bei Jungvieh höchstens 60%.

Rasseauswahl und Kauf von Tieren

Derzeit gibt es über hundert Hausschweinerassen. Je nach Produktivitätsrichtung werden alle Rassen in Speck (Landrasse, Tempeln usw.), Fleisch-Talg oder Universal (großer weißer, Hampshire, polnisch-chinesischer Duroc usw.) sowie Talg (großer schwarzer, Mangalitsky) unterteilt, Berkshire usw.). In unserem Land sind Fleisch- und Speckrassen (estnischer Speck, Duroc, Landrace, Hampshire, Urzhum und andere) sowie universelle Fleisch- und Fettrassen (große weiße, ukrainische Steppenweiß-, sibirische Nord-, litauische Weiß- und ukrainische Steppenwelligkeit) am weitesten verbreitet., Murom usw.). Mehr als 85% der Schweinebestände in den GUS-Ländern sind große weiße Tiere.

In Großbritannien wurde eine große weiße Schweinerasse gezüchtet. In unserem Land wird es seit dem Ende des 19. Jahrhunderts gezüchtet. Nun gilt diese Rasse als die häufigste. Schweine großer weißer Rassen haben ein großes Körpergewicht und einen langen, breiten, abgerundeten Stamm. Ihr Kopf ist mittelgroß mit einer breiten Stirn und einem leicht konkaven Profil. Die Ohren stehen horizontal, Brust, Widerrist, Rücken und unterer Rücken sind breit, der Schinken groß und fleischig. Tiere dieser Rasse zeichnen sich durch eine starke Konstitution aus. Sie beziehen sich hauptsächlich auf den fleischfetten Typ, jedoch gibt es unter ihnen Vertreter der fleisch- und fettigen Produktivitätsarten. Ausgewachsene Sauen können eine Masse von 280 kg (Durchschnittsgewicht - 250 kg) und Wildschweine - 380 kg (Durchschnittsgewicht 350 kg, manche Tiere nehmen jedoch bis zu 500 kg zu).

Die Beliebtheit dieser Rasse ist auf ihre hohe Fruchtbarkeit zurückzuführen. Erwachsene Sauen bringen etwa zehn Ferkel mit einem Gewicht von etwa 1 kg pro Farrow. Oft sind im Wurf auch 15 Ferkel. Milchsauen dieser Rasse - ungefähr 50 kg oder mehr. Die Massen pro 100 kg große weiße Schweine erreichen ein Alter von 183 bis 195 Tagen mit Zuwächsen von über 700 g und einem Futterverbrauch pro 1 kg Lebendgewicht von etwa 4 Futtermitteln. Einheiten Der Schlachtertrag von gemästeten erwachsenen Tieren beträgt 80% und das Jungwachstum 73%.

Wenn Sie nicht viel Erfahrung in der Schweinezucht und Kenntnisse in diesem Bereich haben, dann lohnt es sich zunächst, Vertreter einer großen weißen Rasse zu besuchen. Experten raten zum Kauf von Ferkeln im Alter von ein bis zwei Monaten. Es gibt keine strengen Fristen, Hauptsache, die ersten sieben Tage der Ferkel erhalten Muttermilch. Bei günstigen Bedingungen und guter Ernährung wiegen die Ferkel im Alter von einem Monat 5 bis 7 kg, und nach 7 bis 8 Wochen nehmen sie 14 bis 18 kg zu. Achten Sie beim Kauf von Ferkeln auf deren Aussehen und Verhalten. Ein gesundes Schwein ist aktiv, hat eine rhythmische Atmung, glatte, glänzende Borsten und einen mit einem Locken nach oben gebogenen Schwanz. Seine Augen sollten strahlen, seine Augen sich bewegen, die Schleimhäute seiner Augen und seines Mundes sowie der Fleck sollten rosa sein. Auch die Haut der Ferkel dieser Rasse sollte trotz des Namens eine rosa Färbung haben. Bevorzugen Sie Tiere mit einem großen, langen Körper, einem geraden, breiten Rücken, einem schweren Kopf, starken, gut platzierten Gliedmaßen und einem geraden Schnauzenprofil. Solche Anzeichen deuten auf ein schnelles und anhaltendes Wachstum hin. Kaufen Sie keine Schweine mit leichtem Kopf, Stupsschnauze, nach hinten und unten hängendem Rücken und dünnen Beinen - all dies sind Anzeichen für eine Zucht. Achten Sie darauf, wie das Ferkel frisst. Am besten saugt er kein Futter, sondern fängt es mit dem Mund ein. Wenn Sie ein Zuchtschwein kaufen, kontrollieren Sie dessen Brustwarzen. Sie sollten nicht niedergedrückt sein, sondern symmetrisch in großem Abstand voneinander stehen.

Für eine durchschnittliche Farm wird empfohlen, ca. 300-350 Stück zu kaufen. Damit eine kleine Farm anfängt, reichen 50 Tore. Es ist ratsam, Schweine und Wildschweine von verschiedenen Lieferanten zu kaufen, um zu vermeiden, dass sich die Nachkommen paaren und geschwächt werden. Die Aufteilung in der Herde von 300-350 Zielen ist wie folgt: Etwa 150 Sauen, 10-15 Eber und die verbleibenden Individuen streben die Mast und den Verkauf an.

Schweinestall und Ausrüstung

Schweine gelten als anspruchslose Tiere, doch für ihre Erhaltung und erfolgreiche Aufzucht müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Insbesondere ist ein sauberer und trockener Raum erforderlich, in dem die Lufttemperatur bei 17-22 ° C gehalten wird. Der Raum sollte belüftet werden, Zugluft sollte jedoch vollständig ausgeschlossen werden. Die Deckenhöhe des Schweinestalls sollte mindestens 2, 5 Meter betragen. Wände sollten verputzt und weiß getüncht werden. Auf dem Boden des Schweinestalls wird in der Regel ein leicht abfallender Boden aus eng anliegenden Brettern ohne unterirdischen Raum hergestellt. Fenster im Schweinestall sollten sich mindestens 1, 5 Meter über dem Boden befinden. Zur Erleichterung der Belüftung sind mindestens die Hälfte der Fenster mit Öffnungsflügeln versehen.

Wenn der Boden im Schweinestall gemauert oder betoniert ist, werden Holzbretter darauf gelegt. Idealerweise ist ein Schweinestall am besten mit einem System von Schlitzböden ausgestattet, mit dem Sie die Sauberkeit in Abschnitten mit maximalem Komfort und Zeitersparnis aufrechterhalten können. Solche Böden weisen eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Das Vorhandensein von Lücken verhindert die Ansammlung von Abfall. Und solche Böden halten lange - mindestens zwanzig Jahre. Hersteller solcher Fußböden behaupten, dass ihre Verwendung das Risiko von Darmerkrankungen und katarrhalischen Erkrankungen (und folglich die Kosten für Tierarzneimittel) verringert und die Gewichtszunahme signifikant erhöht: durchschnittlich 50 g pro Tag und bei Mast um 80 g pro Tag . Darüber hinaus können geschlitzte Böden den Bedarf an Handarbeit und die Energiekosten reduzieren, die mit der Entfernung von Gülle verbunden sind. So wird der Wasserverbrauch bei solchen Böden um das Fünffache und der Stromverbrauch um die Hälfte reduziert.

Zur Isolierung ist die Innenfläche der Wände des Baukastens bis zu einer Höhe von einem Meter mit Brettern ausgekleidet. Abschnitte sind auch durch Bretter getrennt. In jedem Stall sollte es einen Ort zum Füttern von Tieren sowie einen separaten Ort für ihren Lebensunterhalt geben.

Das Schweinestallgebiet ist direkt von der Herdenpopulation abhängig. Anfängern erfahrener Schweinehalter wird empfohlen, mit 50 Zielen zu beginnen. Wenn die Herde wächst, wird es möglich sein, die Fläche des bereits bestehenden Schweinestalls zu erweitern oder einen neuen zu bauen. Tiere können in Gruppen in Abschnitten oder separat in Maschinen (Käfigen) gehalten werden. Laut GOST sollte die Fläche des Abschnitts, in dem eine Person gehalten wird, nicht weniger als 2, 5 bis 3 Quadratmeter betragen. Experten empfehlen jedoch, mindestens 4 Quadratmeter für Mastschweine zu verlegen. Meter und für die Sau - 5 Quadratmeter. meter. Fügen Sie die erforderlichen Bereiche für Vorräume und Gehwege, für Abschnitte mit Jungtieren und Bereiche zum Gehen hinzu. Somit liegt die optimale Schweinestallfläche für 50 Tore bei etwa 300 Quadratmetern. meter.

Für Ferkel werden getrennte Rinderhürden aufgestellt. In der Regel werden Jungtiere paarweise gehalten, da Schweine Herdentiere sind. Es wird angemerkt, dass bei der Haltung von zwei Schweinen jeder Junge den Appetit verbessert und das Gewicht besser erhöht. Vergessen Sie nicht, eine begehbare Terrasse auszustatten. Obwohl diese Anforderung nicht vorgeschrieben ist, kann ein regelmäßiges Gehen von Schweinen ihre Gesundheit verbessern und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten erhöhen.

Auf den ersten Blick scheint es eine einfache Sache zu sein, einen Schweinestall zu bauen. Bei der Konzeption ist jedoch eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, darunter die Besonderheiten der Haltung von Tieren unterschiedlicher Altersgruppen, die Tierhaltung, die klimatischen Gegebenheiten in Ihrer Region, das Schweinehaltungsregime usw.

Beispielsweise wird bei einer ganzjährigen Wartung ein Hauptgebäude mit einer guten Wanddämmung und einer Heizungsanlage benötigt. Für eine erfolgreiche Zucht und Aufzucht von Schweinen können Sie nicht an zwei Punkten sparen - bei optimalen Bedingungen und Futtermitteln. Jeder Verstoß gegen das Regime wirkt sich sicherlich auf den durchschnittlichen Tagesgewinn aus. Schweine sind wirklich unprätentiöse Tiere, aber sie passen sich aufgrund des Verbrauchs von angesammelten Nährstoffen den widrigen Umweltbedingungen an, was zu Gewichtsverlust führt.

Viele angehende Schweinehalter fragen sich, was rentabler ist - einen Schweinestall von Grund auf zu bauen oder eine leere Farm zu kaufen und Gebäude zu reparieren. Es hängt alles von den Quelldaten ab. Wenn Sie das Glück haben, eine verlassene Farm mit guten Schweineställen zu finden, ist ihre Reparatur viel billiger als das Bauen von Grund auf. Wurden die Gebäude jedoch bereits aufgehängt oder entsprachen sie anfangs nicht den Anforderungen, sind die Einsparungen zweifelhaft: Sie müssen immer noch Schweineställe neu bauen. Vergessen Sie nicht, dass bereits vorhandene Räumlichkeiten gründlich desinfiziert und mit verschiedenen Kommunikationsmitteln ausgestattet werden müssen. Das Notwendigste ist das Heizsystem. Die rentabelste Option - wirtschaftliche Geräte zur direkten Verbrennung von flüssigem Brennstoff oder Gas. Hierzu zählen beispielsweise Gebläsewärmeerzeuger. Solche Geräte können jedoch nicht zum Erwärmen von Königinzellen und Räumen zum weiteren Wachsen verwendet werden. In letzteren Fällen wird empfohlen, Rippenrohre für die allgemeine Heizung und Molchregister für die Warmwasserbereitung zu verwenden. Für Abschnitte mit Schweinen werden Wassermatten verwendet, in die heißes Wasser vom örtlichen Kessel eingespeist wird.

Im Idealfall lohnt es sich natürlich auch, ein Abfallentsorgungssystem einzurichten, das aber nicht billig ist und auf das Sie zunächst verzichten können. Obwohl ein solches System die Arbeitskosten für die Reinigung erheblich senken kann und sich Investitionen in dieses System im Allgemeinen schnell auszahlen. Der perfekte Schweinestall sollte warm sein. Die Tiere sollten in Ruhe gehalten werden (laute Geräusche - Stress für Schweine, der zu Gewichtsverlust und schlechter Gesundheit führt). Darüber hinaus ist es notwendig, die Räumlichkeiten täglich zu reinigen und zu lüften.

Notwendige Ausrüstung für die Schweinehaltung

Welche Ausrüstung Sie benötigen, hängt von der verwendeten Fütterungsmethode ab. Es gibt zwei Hauptmethoden - trocken und flüssig. Die erste Methode hat aufgrund ihrer Verfügbarkeit die größte Verbreitung gefunden, da die Kosten für die Ausrüstung und deren Installation in diesem Fall mindestens zwei- bis dreimal niedriger sind als die Kosten für die Flüssigfütterungsmethode. Darüber hinaus ist es einfacher, und Kontrollstellen (z. B. SES) stellen geringere Anforderungen an das System. Aus diesen Gründen verwenden 80-85% aller Schweinefarmen die Trockenfütterungsmethode. Schweinefutter in Standardform (rechteckig, quadratisch) wird über eine spiralförmige Zuleitung aus dem Trichter den Abschnitten zugeführt. Wenn die Struktur keine Standardform hat, muss für die automatische Verteilung ein Kettenwaschband verwendet werden. Es hat ein viel komplexeres Design und daher einen höheren Preis. Dieses Fütterungssystem wird für alle Tiere verwendet, einschließlich Sauen mit Spanferkeln. Bei Gruppenhaltung von einschwangeren Sauen ist das Fütterungssystem jedoch mit einer Einzeldosiereinrichtung ausgestattet.

Zusätzlich werden Trinker benötigt. Das Standard-Bewässerungssystem besteht aus einer Wasseraufbereitungseinheit mit Druckregler, einem mechanischen Filter und einem Mediator, Wasserrohren aus Metall oder PVC und Tränken in verschiedenen Modifikationen. Trinker selbst sind von zwei Arten - Tasse und Nippel (Brustwarze). Sie bestehen ebenfalls aus Edelstahl oder PVC.

Die Liste der obligatorischen Ausrüstungen umfasst auch Werkzeugmaschinen, Futterlader zum Transportieren und Laden von Schüttfutter, Wärmelampen für Ferkel der ersten Lebenstage und verschiedene Viehprodukte.

Die Anzahl der Mitarbeiter Ihrer Schweinefarm hängt direkt von der Art der verwendeten Ausrüstung ab. Sie benötigen Arbeitskräfte, einen Tierarzt, einen Viehzüchter (die Funktionen eines Tierarztes und eines Tierarztes können von einer Person mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung ausgeführt werden), einen Buchhalter und einen Manager. Um eine automatisierte Farm zu unterhalten, werden 2-5 Arbeiter benötigt (abhängig von der Herdenpopulation).

Schweinefütterung

Wie oben erwähnt, führt eine unzureichende Ernährung zu einer Verringerung des Wachstums, einer Verlängerung der Fütterungsdauer und folglich zu einer Verteuerung der Fertigerzeugnisse. Die Qualität von Schweinefleisch hängt direkt von der Art des verwendeten Futters ab. Sie sind in drei Hauptgruppen unterteilt. Zu den Lebensmitteln, die zur hohen Qualität von Schweinefleisch beitragen, gehören Weizen, Futterbohnen, Gerste, Roggen, Karotten, Hirse, Zuckerrüben, Erbsen, kombinierte Silage, saftiges Kräuterfutter (Luzerne, Klee), Milchmolke und umgekehrt. Mais, Kartoffeln und Kartoffelbrei, Buchweizen, Weizenkleie und Rübenmelasse beeinträchtigen dagegen die Qualität des Fleisches. Das Füttern von Schweinen mit Kulturpflanzen und Hackfrüchten ist jedoch unrentabel. Daher sollte das Futter der ersten Gruppe und das Futter der zweiten Gruppe in der Diät in einem Verhältnis von mindestens 50 zu 50 (optimalerweise 60% des Futters der ersten Gruppe und 40% des Futters der zweiten Gruppe) erfolgen. Das Volumen von Ölkuchen, Hafer, Sojabohnen, Lebensmittelabfällen, Fisch und Abfällen aus der Fischindustrie sollte jedoch auf mindestens 30% gesenkt werden. Diese Lebensmittel sind fettreich. Darüber hinaus haben sie einen spezifischen Geruch, der auf Fleisch übertragen wird. Aus diesen Gründen ist das Futter der dritten Gruppe 1, 5 bis 2 Monate vor der Schlachtung von der Fütterung der Schweine ausgeschlossen.

Es gibt zwei Hauptarten der Mast - Fleisch und Fett. Am häufigsten ist die erste Option. Diese Art der Mast ist beendet, wenn das Körpergewicht des Tieres 100-120 kg erreicht. Eine weitere Fütterung nach diesem Schema ist unrentabel, da sich bei Erreichen eines solchen Gewichts das Muskelgewebe praktisch nicht aufbaut, nur der Fettgehalt steigt. Die Mast beginnt im Alter von drei Monaten und dauert bis zu 6-8 Monaten. Im Sommer sollte bis zur Hälfte der Nahrung saftiges Grünfutter sein, was den Appetit von Schweinen verbessert und zur Gewichtszunahme beiträgt. Jungtiere und Sauen werden zum Absetzen nach dem Absetzen mit Fett gefüttert. Bei fettiger Mast erzielen Kartoffeln, Gerste, Mais und Wurzelfrüchte eine gute Wirkung.

Fachleute sollten in die Formulierung der Fütterungen einbezogen werden, da die Ernährung von jungen Ferkeln oder beispielsweise Sauen erheblich abweichen wird. Überprüfen Sie die Qualität des Futters und kaufen Sie es nur bei vertrauenswürdigen Lieferanten - in Fabriken oder bei Schweinezüchtern mit gutem Ruf.

Die Kosten für die Organisation einer Schweinefarm

Die Kosten für die Organisation eines landwirtschaftlichen Betriebs setzen sich aus dem Kauf oder Verpachtung von Grundstücken, dem Bau von Schweineställen (falls erforderlich), deren Ausrüstung, dem Kauf von Jungtieren, dem Lohn für Landarbeiter und dem Kauf von Futtermitteln zusammen. Die Miete einer Schweinefarm kostet ungefähr 4 Millionen Rubel. Die Kosten für die Ausrüstung beginnen bei 2 Millionen Rubel, je nach Typ und Konfiguration. Für eine Herde von 300-350 Toren werden ungefähr 5-7 Arbeiter benötigt. Schweine erhalten ab 10 Tausend Rubel im Monat, aber ein Technologe oder Tierarzt - ab 20 Tausend Rubel. Die genaue Menge variiert je nach Region.

Die Futterpreise hängen vom Verwendungszweck des Futters ab. Zum Beispiel kostet Kleie in Höhe von 80 Rubel pro 20 kg. Jungtiere werden mit Futtermitteln ab 150 Rubel pro 15 kg gefüttert. Für Mastschweine für Fleisch werden Mischungen von 220 Rubel pro 30 kg benötigt, für Schweine für Schmalz werden die Futterkosten von 200 Rubel für die gleiche Menge betragen. Feed ist der größte Ausgabenposten. Ihre Kosten betragen ungefähr 70% der Gesamtkostenschätzung. Es ist besser, Futtermittel für die Zukunft zu kaufen - mindestens 3-4 Monate im Voraus. Das Erhitzen eines Schweinestalls kostet jedoch auch viel.

Die Rentabilität des Schweinezuchtgeschäfts liegt bei 28%. Sie können alle Ausgaben in 3, 5-4 Jahren wieder gutmachen.

Sysoeva Liliya (c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Plänen und Leitfäden für Kleinunternehmen

18.08.2013