Imkerei als Geschäft

Landwirtschaft Vieh

Honig ist ein einzigartiges Naturprodukt mit vielen vorteilhaften Eigenschaften. Es entsteht durch unvollständige Assimilation von Blütennektar im Kropf einer Honigbiene. Die Zusammensetzung des Honigs enthält für den menschlichen Körper notwendige Enzyme, flüchtige und nützliche Vitamine. Es wird nicht nur als Lebensmittelprodukt mit einem angenehmen Geschmack verwendet, sondern auch als wirksames Arzneimittel. Honig kann von verschiedenen Arten sein: Mai, Linde, Buchweizen, Heidekraut, Baschkirisch.

Obwohl sich die Bienenzucht derzeit in schwierigen Zeiten befindet und die Zahl der Bienenzuchtbetriebe ständig abnimmt, kann das Geschäft mit der Herstellung und dem Verkauf von Honig erhebliche Gewinne bringen. Es ist wahr, es lohnt sich, nur dann auf ein stabiles Einkommen zu zählen, wenn Sie über die entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen in diesem Bereich verfügen und auch bereit sind, viel Zeit und Mühe in die Wartung von Bienenstöcken zu investieren.

Die Rentabilität der Honigproduktion liegt bei 30%. Dieser Indikator kann jedoch bei ordnungsgemäßer Organisation und etablierter Vermarktung von Produkten 100% erreichen. Und beim Verkauf von Honig an Großhandelsunternehmen, die Produkte über Einzelhandelsketten verkaufen, steigt die Rentabilität möglicherweise nicht über 20%. Der Großhandelspreis beträgt die Hälfte des Mindestverkaufspreises für Honig. Aus diesem Grund verkaufen viele private Bienenzuchtbetriebe, die in kleinem Umfang tätig sind, ihren Honig und andere Bienenzuchtprodukte, zu denen Bienenbrot, Wachs, Propolis und Bienengift gehören, lieber allein. Eine Bienenfamilie bringt durchschnittlich 30 kg Honig pro Saison. Wenn Sie möchten, dass die Bienenzucht von einem Hobby zu einem Geschäft wird, empfehlen Experten die Möglichkeit, Fertigerzeugnisse über ihre eigenen Fachgeschäfte und kleinen Einzelhandelsgeschäfte zu verkaufen (diese Option eignet sich nur für mittlere und große Städte mit einer Bevölkerung von mindestens 500.000 Einwohnern).

Eines der Gebiete, die für kleine Bienenzuchtbetriebe von großem Interesse sind, ist die Herstellung von Bienenbrot. Perga ist Pollenpollen, der mittels einer Honig-Enzym-Zusammensetzung (Milchsäure) konserviert wird. Dies ist ein Getreide, das von Bienen aus Pflanzenpollen von Bienen gesammelt wird. Perga ist ein Futter für Bienenbrut. Es ist reich an Eiweiß und Kohlenhydraten. Darüber hinaus ist es ein nützliches Produkt für Menschen und auf dem Markt trotz seiner hohen Kosten sehr gefragt.

Es darf keinen Überschuss an Bienenbrot geben, da Bienen es in begrenzten Mengen ernten, und es ist unmöglich, eine produktivere Pollenernte anzuregen. Darüber hinaus kann es nicht synthetisiert oder geschmiedet werden.

Perga besteht aus drei Arten - in Waben, in Form von Nudeln oder Granulat. Die erste Option weist eine Reihe von erheblichen Nachteilen auf, vor allem eine kurze Haltbarkeit. Außerdem enthält es alte Brutwaben und die Überreste von Bienenkokons, so dass Bienenbrot in dieser Form nur selten in den Handel kommt. Paprikapaste oder gemahlener Paprika wird durch Mahlen von Waben und Hinzufügen von Honig hergestellt. Das Bienenbrot in Granulatform wird von Wachs und Merva gereinigt und getrocknet. Es hat eine lange Haltbarkeit.

Um die Bienenzucht zu organisieren und zu betreiben, ist viel Geld erforderlich. Besonders große Investitionen werden in der Anfangsphase sein. Zum ersten Mal benötigen Sie 35-40 Bienenstöcke. Ein fertiger Bienenstock kostet etwa 4000 Rubel. Erfahrene Imker bauen selbst Bienenstöcke. Wenn Sie nicht über eine solche Erfahrung verfügen, ist es besser, nicht zu versuchen, zu speichern. In extremen Fällen können Sie gebrauchte Bienenstöcke kaufen. Konsultieren Sie in jedem Fall einen Fachmann, bevor Sie einen Kauf tätigen. Idealerweise sollte der Bienenstock aus hochwertigem Holz sein (die beste Option ist Fichte, Tanne, Kiefer, Linde, Espe, Zeder). In diesem Fall wird das Holz vorläufig einige Zeit gealtert, da sein Feuchtigkeitsgehalt 15% nicht überschreiten sollte. Da Holz ein kurzlebiger Werkstoff ist, werden zur Verlängerung seiner Lebensdauer die Wände der Bienenstöcke und das Dach von außen zunächst mit Leinöl grundiert, um die Risse zu verschließen, und anschließend mit Farbe (weiß, gelb, blau oder blau) gestrichen. Im Westen wird Schaum als Alternative zu Holz zur Herstellung von Bienenstöcken verwendet. Letztere Option zeichnet sich jedoch nicht durch Langlebigkeit und Zuverlässigkeit aus. Unabhängig davon, welche Art von Bienenstock Sie erwerben, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein. Daher sollte das Dach des Bienenstocks flach sein und mit einem Dach oder einem Dacheisen mit Lüftungslöchern bedeckt sein. Der Boden kann abnehmbar sein oder mit einer Ankunftstafel an den Rumpf genagelt werden. Im Bienenstock sind Nistrahmen. Manchmal können sie mit speziellen Ladenerweiterungen ausgestattet werden. Der Haupteingang befindet sich im unteren Teil der Vorderwand des Körpers und im oberen Teil - zusätzlich. Die Decken bestehen aus Holz oder Leinen und Kissen oder Matten werden als Isolierung verwendet. Heftklammern und Lüftungsnetze werden als Roaminggeräte verwendet. Ein wichtiges Element des Bienenstocks - der Futtertrog - kann ein Rahmen oder eine Neststruktur sein. Der Bienenstock sollte groß genug sein. An die Größe der Häuser werden objektive Anforderungen gestellt, die sich aus den biologischen Merkmalen der Bienenfamilie ergeben. Der Abstand zwischen den Wänden des Bienenstocks und den Seitenbrettern der Rahmen sollte also etwa 8 mm betragen, der Abstand zwischen den Mittelpunkten der Waben benachbarter Rahmen beträgt 38 mm, die Breite der Straßen zwischen den Rahmen beträgt 12 mm.

Hausgemachte Bienenstöcke haben oft untypische Abmessungen, was das Auswechseln des Gehäuses, der Lagererweiterung, des Daches, des Bodens, des Diaphragmas, der Schwärme, der Honigschleuder und der Rahmen erschwert. Wenn die Größe des Bienenstocks vom Standard abweicht, müssen alle diese Ersatzteile auf Bestellung angefertigt werden, was die Kosten erheblich erhöht. Zusätzlich zu Bienenstöcken benötigen Sie spezielle Ausrüstung, Werkzeuge (Wachs, Dämpfe, Draht- und Gesichtsnetze, Anzüge, Bürsten, Wachsöfen, Meißel) und Medikamente. All dies wird mindestens 20 Tausend Rubel dauern.

Addieren Sie zu diesen Kosten die Kosten für die Leistungen eines Tierarztes (bis zu 10 Tausend Rubel). Eine zusätzliche Ausgabe kann eine Versicherung für Bienenvölker sein. Dies wird dazu beitragen, Verluste beim Tod von Bienen durch äußere Einflüsse oder Krankheiten, den Verlust von Bienenvölkern (zum Beispiel durch Diebstahl) auszugleichen. Es ist allerdings nicht einfach, ein Unternehmen zu finden, das Nutztiere, zu denen auch Bienenfamilien gehören, versichert. Die Versicherungssumme ergibt sich aus den durchschnittlichen Kosten einer Bienenfamilie in Ihrer Nähe und beträgt ca. 400-500 Rubel pro Bienenfamilie mit einem Bienenstock.

Honig wird auf zwei Arten gesammelt - nomadisch und sesshaft. Die erste ist am beliebtesten und wird für große Produktionsmengen verwendet. Der Ort für das Bienenhaus muss sehr sorgfältig ausgewählt werden. Es sollte sich in der Nähe von Honigpflanzen befinden. Dazu gehören Linden- und Akazienhaine, Klee-, Buchweizen- und Grasfeldsorten. Die optimalste (und gleichzeitig teurere) Möglichkeit besteht darin, für jede Honigpflanze einen eigenen Standort zu mieten. Bei der sesshaften Methode zum Sammeln von Honig befindet sich ein Bienenhaus an einem Standort und ändert seinen Standort nicht. Bei Verwendung der nomadischen Methode, die als um ein Vielfaches wirksamer als die stationäre angesehen wird, wird das Bienenhaus abhängig von der Blütezeit der Honigpflanzen von einem Standort zu einem anderen transferiert. Zum Beispiel wird das Bienenhaus zuerst im Bereich der Lindenblüte aufgestellt, dann auf den Standort neben den Kleefeldern, dann auf die Felder mit Buchweizen usw. übertragen. Mit der nomadischen Methode können Sie fünfmal mehr Honig sammeln, aber es sind auch große Kosten erforderlich, deren Größe abhängt von der Anzahl der Standorte, die Sie für ein Bienenhaus mieten müssen. Die Wahl des Ortes hat seine eigenen Nuancen.

Zum Beispiel sollte es flach sein (ohne Unebenheiten, Hügel, Gräben) und gleichzeitig eine leichte Neigung aufweisen. Ein Bienenhaus ist in der Regel von Bäumen umgeben, damit der Bienenstock nicht von einem starken Wind verweht wird und sich bei direkter Sonneneinstrahlung nicht überhitzt. Es sollte sich abseits von Seen und großen Flüssen (aber mit Süßwasserquellen in der Nähe), Industrieunternehmen und Viehzuchtbetrieben befinden. Darüber hinaus sollte es in einem Umkreis von bis zu sieben Kilometern von Ihren Bienenstöcken keine anderen Bienenhäuser geben. Landfläche kann klein sein. Die Bienenstöcke sind versetzt. Der Abstand zwischen den Reihen sollte vier Meter nicht überschreiten, und der Abstand zwischen jeder Bienenfamilie in einer Reihe sollte nicht mehr als sechs Meter betragen. Denken Sie daran, dass Sie unabhängig von der gewählten Methode - nomadisch oder sesshaft - einen Standort für einen stationären Winter, eine Werkstatt und ein Lager benötigen.

Für natürliche und künstliche Honigsorten und andere Imkereierzeugnisse (Pollen, Gelée Royale, Propolis, Bienenwachs, Honigweine usw.) muss eine Bescheinigung über die Konformität der Qualität und Sicherheit der Waren ausgestellt werden, da diese Produkte in der Liste der vereinheitlichten Produkte aufgeführt sind, für die Die Bestätigung der Einhaltung von Gosstandart erfolgt in Form einer verbindlichen Erklärung. Um ein freiwilliges Zertifikat für Honig (zuvor war diese Bedingung obligatorisch, jetzt ist sie nach Belieben erfüllt) und eine Konformitätserklärung zu erhalten, müssen Sie ein spezielles staatliches Registrierungsverfahren durchlaufen und ein Zertifikat von akkreditierten Stellen des Bundesdienstes für die Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens erhalten. Da es sich bei Honig um ein Lebensmittelprodukt handelt, müssen alle Honigpartien gemäß SanPiN 08/18 / 2019.1078-01 einer obligatorischen gesundheitlichen und epidemiologischen Untersuchung unterzogen werden, die die maximalen Toxizitätsstandards und das Vorhandensein von Verunreinigungen angibt. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse wird eine gesundheitsepidemiologische Bestätigung ausgestellt (Hygienezertifikat).

Die Qualität des Honigs wird nach dem staatlichen Standard bewertet und geprüft, der die Anforderungen an dieses Produkt festlegt. Das Zertifikat, das dem Hersteller ausgestellt wurde, gibt die Indikatoren und deren Werte an, die die Qualität des Produkts kennzeichnen. Insbesondere umfassen sie den Gehalt an Zucker, Wasser, Zinn, Saccharose in Honig, sein Aussehen, seinen Geruch und seine Zusammensetzung. Darüber hinaus wird das Produkt auf toxische Verunreinigungen und Fremdbestandteile geprüft. Bestimmte Anforderungen gelten für die Herstellung, Verpackung, Lagerung und den Transport von Honig. Honig absorbiert Fremdgerüche perfekt. Wenn die Lagerbedingungen verletzt werden, verschlechtert sich dies schnell. Sie können auch eine Konformitätserklärung für Waren bei der Zertifizierungsstelle ausstellen, wonach diese bei einer Zertifizierungsstelle registriert werden muss, die über die entsprechende Akkreditierung verfügt.

Die Zertifizierung von Honig bestätigt die Übereinstimmung des Produkts mit den Anforderungen von GOST: GOST 19792-2001 „Natürlicher Honig. Technische Daten ", GOST 28887-90" Blütenpollen (Pollen). Technische Daten ", GOST R 52451-2005" Monoflora Honig. Technische Bedingungen “und eine Reihe anderer. Ein freiwilliges Zertifikat, das für Waren ausgestellt wird, die nicht in der Liste der zertifizierungspflichtigen Waren enthalten sind, ermöglicht es dem Hersteller, die Qualität seiner Produkte zu garantieren. Um es zu erhalten, müssen Sie Proben einreichen, nach denen die Zusammensetzung des Honigs, seine Eigenschaften und Inhaltsstoffe in Zertifizierungslabors untersucht werden. Nach Abschluss der Tests wird ein Protokoll ausgefüllt, auf dessen Grundlage der Unternehmer eine freiwillige Konformitätsbescheinigung für seine Produkte erhält. Die Kosten für eine Analyse beginnen bei 300 Rubel.

Wenn Ihre Imkerei relativ klein ist (10-20 Bienenstöcke), können Sie zunächst selbst am Bienenhaus arbeiten. In der Regel beschäftigen sich kleine Familienunternehmen mit der Herstellung und dem Verkauf von Honig. Wenn sich Ihr Unternehmen weiterentwickelt, sollten Sie in Zukunft zusätzliche Mitarbeiter einstellen, um die Bienenstöcke und Verkäufer in Einzelhandelsgeschäften zu bedienen.

Für die Organisation einer kleinen Imkerei werden etwa 200 000 Rubel benötigt (die genaue Höhe hängt von der Anzahl der Bienenvölker und den Kosten für die Anmietung von Grundstücken ab, um ein Bienenhaus zu errichten).

Honig wird auch in industriellen Mengen hergestellt. Natürlich kann man in diesem Fall nicht mehr mit einem kleinen persönlichen Grundstück in der Nähe der Stadt fertig werden. Industrielle Bienenzuchtbetriebe gibt es in verschiedenen Formen. Am weitesten verbreitet waren Bienenzuchtbetriebe für 8-12.000 Bienenfamilien zur Herstellung von Honig und die Hälfte der zum Verkauf stehenden Bienenzucht. Bienenvölker befinden sich in getrennten Bienenhäusern. Ein solcher staatlicher Bauernhof verfügt über Verwaltungs- und Industriegebäude, die notwendigen landwirtschaftlichen Maschinen und einen eigenen Transport für den Transport von Bienenstöcken und Produkten. Oftmals betreiben solche Unternehmen neben der Bienenzucht und dem Sammeln von Honig auch den Anbau von fremdbefruchtenden Pflanzen und die Saatgutproduktion von mehrjährigen Kräutern mit Honigwert. Aufgrund der Beschränkungen des Standorts des Bienenhauses wird davon abgeraten, die Bienenzucht mit Viehbetrieben (Geflügel, Vieh usw.) zu kombinieren.

Imkerkomplexe (industrielle Bienenzuchtbetriebe) unterscheiden sich von staatlichen Betrieben durch eine geringere Anzahl von Bienenfamilien (von 2, 5 bis 5000). Auf dem Territorium eines solchen Komplexes sind Nebengebäude vorgesehen (eine Winterhütte, ein Lager, Werkstätten zum Pumpen und Verpacken von Honig, zum Zubereiten von Futter, Lagereinrichtungen usw.). Darüber hinaus benötigen Sie eine Gaskammer zur Desinfektion von Waben und Kleingeräten. Von der speziellen Ausrüstung wird eine Mühle verwendet, um Zucker zu einem Pulverzustand zu mahlen, und eine Teigmischmaschine, die benötigt wird, um Teig aus Zucker und Honig zuzubereiten. Die Anzahl der Arbeiter, die die Bienenstöcke bedienen, hängt von der Anzahl der Bienenvölker auf der Farm ab. Typischerweise gibt es ungefähr 200 Bienenfamilien pro Person.

An dritter Stelle in Bezug auf die Produktivität steht ein Industriebienenhaus für 600 bis 1200 Bienenfamilien.

Jetzt stagniert die Bienenzucht, so dass nur noch sehr wenige große Betriebe übrig sind. Die meisten Unternehmer bevorzugen es, unabhängig auf einem regionalen Markt zu arbeiten - über ihre eigenen Geschäfte, Fachabteilungen und Einzelhandelsgeschäfte auf den Märkten. Größere Betriebe, in denen mehr als 100 Bienenvölker leben, verkaufen ihre Produkte an Wiederverkäufer. Das Volumen der Honigproduktion für 250 Familien liegt beispielsweise bei etwa einer Tonne pro Monat. Laut Imkern stammen bis zu 80% des Gewinns aus dem Verkauf von Honig und die restlichen 20% aus anderen Imkereiprodukten.

Wenn Sie beabsichtigen, Ihre Produkte eigenständig zu verkaufen, schließen Sie die Verpackungsproduktion in die zusätzlichen Kosten ein. Viele Hersteller sparen Geld, indem sie gewöhnliche Plastikbehälter (oder eine teurere Option - Gläser mit Schraubdeckel) kaufen und gewöhnliche Aufkleber bedrucken. Zwar werden die Verbraucher Ihren Honig natürlich nach dem Geschmack beurteilen, doch die visuelle Gestaltung ist auch beim Kauf von großer Bedeutung. Wenn Ihr Unternehmen anfängt, stabile Gewinne zu erwirtschaften, lohnt es sich, die Registrierung einer Marke in Betracht zu ziehen.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden